Spielbericht
TSG Lübbenau 63   vs.   1. Männer

19.12.2015

Hinrunde mit starkem Auftritt beendet

TSG Lübbenau 63

TSG Lübbenau 63

20 - 34
SG OSF Berlin

1. Männer

Die SG OSF setzt sich bei der TSG Lübbenau problemlos mit 20:34 durch und bringt somit eine überaus erfolgreiche Hinrunde zu einem guten Abschluss.

Anhand der Ergebnisse der letzten Wochen und auch dem generellen Auftreten der Lübbenauer aus den Vorjahren war die SG gewarnt und wusste, dass die Trauben im Spreewald generell hoch hängen. Zudem hatten die Berliner in der Vergangenheit gegen die TSG zwar bereits auswärts Punkte einfahren können, überzeugend waren die Auftritte allerdings selten gewesen.

Dementsprechend eingestellt und taktisch gut vorbereitet ins Spiel startend, drückten die Berliner dem Spiel sofort ihren Stempel auf. Im Angriff lief der Ball schnell, sofern man überhaupt einmal einen Positionsangriff benötigte, um zum Torerfolg zu kommen. Zumeist konterten die Schöneberger die TSG aus oder spielten über die erweiterte zweite Welle druckvoll bis zur Lücke.

Defensiv zu Beginn ob der Manndeckung gegen Sebastian Schulz noch recht ungeordnet stehend, ergaben sich auch für die Spreewälder klare Chancen. Der den kranken Julien Groenendijk vertretende Marvin Rothe war sofort zu 100% da und half der Deckung mit einigen Paraden, einen ersten Vorsprung zu erarbeiten.
Beim 1:4 war die erste Auszeit der Spreewälder fällig, die den Lauf der Berliner aber nicht unterbrechen konnte. Über ein 3:6 und ein 9:12, wo man sich einige Schwächephasen gönnte, aber sich auch vermehrt Unterzahlsituationen ausgesetzt sah, zog man vor der Halbzeitpause noch einmal durch schnelle Kontertore an und setzte sich auf 11:16 ab.

Egal, bei welchem Mannschaftspart man ansetzte, stimmte die Leistung, sodass problemlos durchgewechselt werden konnte.

Die SG verschlief auch die wichtige Phase in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff nicht, sondern setzte sich gleich weiter auf 13:20 und 17:27 ab, womit das Spiel entschieden war.
Dabei war es insbesondere Maik Clausen, der im Angriff schalten und walten konnte, wie er wollte und ungestört von 8 Metern abschließen konnte. Da die Deckung sich gefangen hatte und was dann doch durchkam, weiterhin von Marvin Rothe entschärft wurde, behielt die SG jederzeit die Kontrolle. So wurde der ohnehin schon komfortable Vorsprung noch weiter ausgebaut

Kurz vor Abpfiff erwischte es dann leider noch Abwehrchef Tobias Erdmann, der unglücklich vom Wurfarm eines Gegenspielers getroffen wurde und kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Mittlerweile kann man Entwarnung geben, da keine ernsthafteren Verletzungen diagnostiziert wurden. Einen großen Dank an dieser Stelle an die faire Lübbenauer Mannschaft sowie das Publikum, die das Spiel austrudeln ließen, anstatt die letzten Minuten noch voll anzugehen.

Am Ende setzten sich die Hauptstädter mit 20:34 deutlich durch und beenden die bis auf das Nachholspiel gegen Ludwigsfelde komplette Hinrunde auf einem sehr guten zweiten Tabellenplatz. Erfreulich das Comeback von Marius Wessel nach langer Verletzungspause, der es sich selbst mit tadelloser Abwehrleistung, einem Tor und einer Torvorlage vergoldete.

Die SG hat nun ein paar Tage Zeit, neue Kräfte zu sammeln, bevor es dann am 16.01. regulär in der Liga gegen den TSV Rudow weitergeht.
Anpfiff ist um 18 Uhr in der Pallasstraße.
Die Mannschaft wünscht zuletzt allen Zuschauern, Vereinsmitglieder und Angehörigen besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch!

Julien Groenendijk (TW), Marvin Rothe (TW), Quoc Cuong Le (7/6), Nils Moritz Weber (5), Maik Clausen (4), Tobias Erdmann (4), Dorian Schnabel (3), Justus Neeb (3), Marcel Buchholz (3), Fabio Baumert (2), Manuel Frank (1), Marius Wessel (1), Robert Kohrs (1), Philipp Böttcher

TSG Lübbenau 63 - SG OSF Berlin
20:34 (9:15)