Spielbericht
1. männliche A   vs.   SG Rotation P. B.

12.02.2017

Männliche A nach Sieg gegen Zweiten Rotation kurz vor Titelgewinn

SG OSF Berlin

1. männliche A

26 - 25
SG Rotation P. B.

SG Rotation P. B.

Spitzenspiel in der Verbandsliga der männlichen A-Jugend auf dem Geisberg: Dem verlustpunktfreien Tabellenersten, der SG OSF, stand am Sonntagnachmittag der Zweite, die SG Rotation, gegenüber. Ein Sieg der Schöneberger wäre ein großer Schritt in Richtung Berliner Meisterschaft. Entsprechend groß war die Motivation der OSF-Männer. Aber auch Rotation hatte sich sicherlich einen Sieg vorgenommen, wollten sie ihre Chancen im Titelrennen in der Verbandsliga wahren. Zumindest aber könnte man doch den Schönebergern die erste Saisonniederlage beibringen, nachdem man schon unmittelbar nach der recht deutlichen Hinspielniederlage per facebook Revanche für das Rückspiel angekündigt hatte. Es war also alles bereitet für ein spannendes Spiel.

Der Beginn der Partie verlief sehr ausgeglichen. Mal führte der eine mit einem Tor, mal der andere. Man merkte beiden Mannschaften die Anspannung und Konzentration an. Beide Abwehrreihen arbeiteten meist gut. Wenn Tore fielen, dann für Rotation vor allem über ihre guten Außenspieler, während die SG OSF zu Beginn über den Rückraum und die Schnittstellen traf. 9:9 nach ca. 20 Minuten. Mit einer Steigerung der Torwartleistung und demzufolge mehreren einfacheren Toren gelang es der SG OSF dann zum Ende der ersten Halbzeit sich einen Vorsprung zu erarbeiten (11:9, 15:12). Halbzeitstand 17:13. Gut die Ruhe und Struktur gewahrt und konzentriert ihr Spiel durchgezogen. Einziges Manko: Bereits zwei von zwei Siebenmetern verworfen.

Für den Beginn der zweiten Halbzeit konnte mit einer Gegenreaktion der Rotationer gerechnet werden, aber die blieb zunächst aus. Das lag vor allem daran, dass die OSF-Männer weiter konzentriert ihr Spiel aus einer stabilen Abwehr aufzogen und den Vorsprung bis zur Mitte der zweiten Halbzeit auf sechs Tore ausbauten (23:17). Aber auch Rotation steckte nicht auf. Angetrieben vom sehr guten Torwart, der drei weitere Siebenmeter entschärfte, spielten die Prenzelberger ebenfalls nicht kopflos oder hektisch, sondern konzentriert weiter und waren abermals über ihre Außenpositionen erfolgreich. Hinzu kam, dass nun bei der SG OSF der Angriff ins Stocken kam. Unkonzentriertheit und Pech im Abschluss und eben die verworfenen Siebenmeter führten zu einem 5-Tore-Lauf der Rotationer, die beim 23:22 wieder den Anschluss herstellten. Jetzt begann in den letzten Minuten ein offener Schlagabtausch, in dem die SG OSF zum Glück ihre Angriffsleistung stabilisierte: 25:22. Aber nach der ersten gelungenen Aufholjagd glaubten die Rotationer weiter an ihre Chancen und glichen sogar zum 25:25 aus. Im Gegenzug die erneute Führung für OSF und noch rund zwei Minuten zu spielen. Durch eine aufmerksame Abwehr- und Torwartleistung konnte der Vorsprung ins Ziel gebracht werden. Sieg über den Tabellenzweiten.

Ein intensives, interessantes Spiel hatte einen insgesamt verdienten Sieger gefunden, weil die Spielanlage der OSF-Männer doch variabler war als die des Gegners, was sich auch in der gleichmäßigen Verteilung der Tore auf viele Spieler zeigte. Einziges Manko: Die Siebenmeterausbeute mit „Null von Fünf“. Aber mit einer besseren Quote wäre es ja auch für die Zuschauer nicht so schön spannend geworden. Respekt aber auch den Jungs von der SG Rotation: Sie haben gekämpft bis zum Abpfiff und sich immer wieder recht schnell auf veränderte Abwehr- oder Angriffsformationen der SG OSF eingestellt. Abschließend sind auch die beiden Hellersdorfer Schiedsrichter zu loben: Sie hatten die intensive, trotz ihrer Bedeutung von beiden Mannschaften fair geführte Partie stets gut im Griff.

So. Drei Spiele noch und sechs Punkte Vorsprung auf Rotation und AC Berlin. Sieht ganz gut aus. Aber rechnerisch reicht es eben doch noch nicht, denn die Verbandsregularien sagen, dass es bei Punktegleichstand ein Entscheidungsspiel um die Berliner Meisterschaft gäbe. Also braucht es noch einen Punkt aus den letzten drei Spielen. Gelegenheit, diesen Punkt zu holen, ist schon nächsten Sonntag um 13:00 Uhr gegen Polizei SV in der Lilli-Henoch-Sporthalle bzw. Füchse-Town im Sportforum. Kommt zahlreich.

SG OSF Berlin - SG Rotation P. B.
26:25 (17:13)