Spielbericht
Polizei SV   vs.   1. männliche A

19.02.2017

Männliche A gewinnt gegen PSV und holt vorzeitig Titel

Polizei SV

Polizei SV

22 - 47
SG OSF Berlin

1. männliche A

Handballverband Berlin - Arbeitsplan Jugend- Saison 2016/2017 – Ziffer 1.2: „Der Erstplatzierte aller Verbandsligen in Berlin ist der ‚Berliner Meister‘“. Na dann….  Wir stellen den „Berliner Meister“ der männlichen A-Jugend in der Saison 2016/2017 vor: Die SG OSF!

Bereits zwei Spiele vor Ende der Saison konnten die OSF-Männer durch einen 47:22 Auswärtserfolg gegen Polizei SV den letzten nötigen Punkt einfahren, um auch rechnerisch nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden zu können.

Auch wenn der Sieg letztlich sehr deutlich ausfiel, so merkte man den Jungs in den ersten Minuten des Spiels doch an, dass es ihnen sehr bewusst war, dass sie es heute klar machen könnten. Dieses Bewusstsein legte sich zunächst wie Blei auf die Schultern und führte zu putzigen Fehlern und teils kurios verzogenen Würfen und PSV ging sogar mit zwei Toren in Führung. Aber nach rund zehn Minuten arbeiteten sich die Schöneberger nach und nach in die Partie, legten den Ballast ab und spielten sodann ein höchst seriöses, erfolgreiches Spiel. Ausgangspunkt dafür war, wie in der gesamten Saison, eine solide Abwehrleistung: PSV musste sich jedes Tor hart erarbeiten und biss sich auch oft die Zähne aus. Mit erfolgreichen Angriffen auf die Schnittstellen und über den Kreis spielte die SG OSF sich eine Halbzeitführung von sechs Toren heraus.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb die Abwehrleistung stark, die Ratlosigkeit der Jungpolizisten stieg mit jeder Minute und es blieben ihnen letztlich nur noch Einzelaktionen, darunter einzelne gut gelungene. Viele Ballgewinne in der Abwehr oder Torwartparaden der SG OSF mündeten in einer ersten Welle nach der anderen, die auf den bedauernswerten PSV-Torwart zurollte und konsequent verwandelt wurde. Die Führung wurde Tor um Tor ausgebaut. Hervorzuheben ist die Seriösität, mit der die die SG OSF die Partie zu Ende gespielt hat. Da kam keine Nachlässigkeit auf, wurde kein Trickwurf oder Kempa versucht, wozu manche Mannschaften, nicht immer sportlich fair, bei hohen Vorsprüngen neigen. Nein, eines Meisters würdig wurde die Partie zu Ende geführt. Es wurde viel durchgewechselt und Einsatzzeiten und Tore gleichmäßig verteilt.

Und dann Schlusspfiff und es stand fest: Verbandsligameister und damit Berliner Meister A-Jugend: SG OSF. Aber auch hier: Anstatt wild in der Halle rumzuflippen, genoss die Mannschaft diesen Moment zunächst in einem seeehr lang dauernden Mannschaftskreis unter sich, bevor sie sich den Anhängern auf der Tribüne zuwandte. Man machte höflich den Mannschaften der nachfolgenden Partie Platz und verlegte die kleine, intensive Feier in die eigene Kabine in Füchsetown mit anschließendem Ausklang am Spontanbuffet auf dem Parkplatz. Sehr schön!

So, die Saison hat noch zwei Spiele, darunter das gegen den aktuellen Tabellenzweiten ACB in zwei Wochen. Und das nächste ausgegebene Ziel ist es, ohne Niederlage und Verlustpunkt durch die Saison zu kommen …und es danach dann richtig krachen zu lassen!

Polizei SV - SG OSF Berlin
22:47 (11:17)