Spielbericht
1. Männer   vs.   VfL Lichtenrade

25.02.2017

Willkommen im Abstiegskampf

SG OSF Berlin

1. Männer

17 - 21
VfL Lichtenrade

VfL Lichtenrade

Erneut mussten die 1. Männer der SG OSF Berlin bei einem Punktspiel der Oberliga Ostsee-Spree eine Niederlage hinnehmen. Absolut unnötig, dennoch verdient. Die Spieler des VfL Lichtenrade nahmen beim 21:17 Auswärtssieg beide Punkte mit in den Süden der Stadt und bestätigten damit Ihre Ambitionen in der Liga verbleiben zu wollen.

Diesen Willen, im Abstiegskampf bestehen zu wollen, blieben ein Großteil der 14 Akteure auf Seiten der Schöneberger Spielgemeinschaft schuldig. Was da an Angriffsleistung zu verzeichnen war, war schon mehr als dürftig. 9 Tore in der ersten und dann sogar nur noch 8 Tore in der zweiten Hälfte dokumentierten diese fatale Fehlleistung. Ursachen waren zum einen in der aufopfernd - zum Teil unfair - kämpfenden Lichtenrader Deckung und zum anderen in kläglichen Angriffsbemühungen der Mannen um Trainer Sven Liesegang – mit erneut viel zu vielen technischen Fehlern – zu finden. Ich glaube ich wiederhole mich, aber es bleibt weiterhin so, dass die im Training gezeigten Leistungen einfach nicht beim Spiel auf die Platte gebracht werden.

Dabei begann alles eher freundlich und positiv. Maik Clausen, diesmal in der Start-Sieben bereits auf Halblinks, brachte seinen Rückraumkollegen auf Halbrechts Justus Neeb, mit gekonnten „Kreuzungen“ ins Spiel. Dieser bedankte sich mit den Toren zum 1:0 und 3:1. Er selbst sorgte dann mit unbedingtem Zug zum Tor für die Treffer zum 4:2 und 5:4. Das war dann allerdings die letzte Führung im Spiel für die SG OSF Berlin nach ca. 15 gespielten Minuten. Danach wieder der Rückfall in alte „Tugenden“. Zu schnelle Abschlüsse, gepaart mit Fangfehlern und Fehlpässen. Selbst eine Doppelte Überzahl, zu Ende der ersten Halbzeit, konnten wir nicht nutzen und sahen uns damit, irgendwie auch Folgerichtig, mit 9:12 im Rückstand.

Die zweite Halbzeit begann mit einem 4:0-Lauf der Lichtenrader (9:16 nach 50 Minuten und bei uns keine Besserung in Sicht). Zwar konnten wir mit „Mikkel“ Marius Wessel, unserem wiedergenesenen „Capitano“, ein wenig mehr Schwung ins Angriffsspiel bringen, aber zu weniger als 4 Toren Rückstand reichte auch das nicht. In der Abschlussbetrachtung konnten wir wenigstens bei den Zwei-Minuten Strafen mit 6:3 gewinnen, wobei 2 davon wegen meckern zu registrieren waren. Die Siebenmeterbilanz schlug erneut deutlich für den Gegner zu Buche. Diesmal 6:1. Auch hier kann ich mich nur wiederholen. Ohne den Versuch die gegnerische Deckung durchbrechen zu wollen, werden wir auch keine Siebenmeter bekommen.

Okay – jetzt erst einmal eine Woche Pause vom Spielbetrieb und dann am 11.3. gegen Füchse II (Anpfiff 18:00 Uhr), wieder in der Pallasstr.. Danke für die zahlreiche, trommelfreie (es galt ein Trommel- und Fanfarenverbot des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg zu beachten) Unterstützung unserer Fans. Ihr habt wieder die Note 1 verdient.

Weiterhin 14 Punkte auf der Habenseite. Punkt.

Aufstellung: Julien Groenendijk (TW), Maurice Castillo (TW), Maik Clausen (3), Justus Neeb (3), Robert Kohrs (3), Philipp Wieschollek (2), Marius Wessel (2), Marcel Buchholz (2), Tobias Erdmann (1), Quoc Cuong Le (1/1), Moritz Weber, Hannes Werner, Dorian Schnabel, Tizian Stark

26.2.2017, Norbert Menge

SG OSF Berlin - VfL Lichtenrade
17:21 (9:12)