Spielbericht
Stralsunder HV   vs.   1. Männer

25.03.2017

HV Stralsund - Eine Nummer zu groß

Stralsunder HV

Stralsunder HV

26 - 20
SG OSF Berlin

1. Männer

Am Ende ein wenig zu deutlich aber verdient mit 20:26 verloren. Letztlich waren die Mannen des Stralsunder HV die verdienten Sieger in einem über weite Strecken ausgeglichenen Kampf um Oberligapunkte.  Die 1. Männer der SG OSF Berlin schnupperten an einer kleinen Sensation, konnten aber in den Schlussminuten den abgezockten Stralsundern nicht mehr Paroli bieten. 

Die Vorzeichen waren eigentlich klar. Zweiter (Punktgleich mit den erstplatzierten Cottbussern) gegen Neunter. Aufstiegsaspirant gegen Abstiegskandidat. Aber, wie bekannt, sind diese Spiele für den Favoriten nicht immer ganz einfach. So auch am vergangenen Samstag in Stralsund. In einer gut gefüllten Arena, bei ausgezeichneter Stimmung lag der Druck von Beginn an beim Stralsunder HV. Diesem Druck entzogen sich die Ostseestädter relativ schnell und zogen, nach 1:0 Führung der Schöneberger durch Dorian Schnabel (erneut mit einem strammen Schlagwurf), mit schnellen Kontertoren durch Rückraumshooter Brandt und Linksaußen Hinz auf 5:2 davon. Aber ganz so schnell wollten sich die Jungs aus der Hauptstadt nicht geschlagen geben. Auch wenn unsere, in den letzten Spielen so erfolgreiche, Flügelzange mit Linksaußen Quoc Cuong Le „Günni“ und Rechtsaußen Moritz Weber schmerzlich vermisst wurde und auch Stammkreisläufer Tobias Erdmann in Berlin bleiben musste, kämpften sich die Männer der SG OSF Berlin durch sehenswerte Paraden von Maurice Castillo unterstützt und eine langsam besser funktionierende Angriffsleistung auf 7:8 heran. Manuel Frank vom Kreis, erneut Dorian mit einem Knaller aus dem Rückraum , Marcel Buchholz, Justus Neeb vom Siebenmeterpunkt, der groß aufspielende Philipp Wieschollek und Capitano Marius „Mikkel“ Wessel sorgten dabei für die Tore. Leider hatte Maik Clausen auf Halblinks einen rabenschwarzen Tag erwischt und scheiterte bereits in der Anfangsphase 3-mal mit seinen Wurfversuchen. Youngster Niklas Fest (98-er) rackerte auf Linksaußen, holte dabei den ersten Siebenmeter heraus, verletzte sich dabei aber an der Wurfhand und musste dann auf der Bank Platz nehmen. Maik Clausen dann auf Linksaußen mit seinem ersten Treffer zum 8:11 und Philipp Wieschollek mit seinen Treffern 2 und 3 machten zum Halbzeitstand von 10:14 wieder Hoffnung. Auch die Abwehr, gestützt vom Ex-Stralsunder Hannes Werner, war in dieser Phase des Spiels endlich deutlich aufmerksamer und brachte die Stralsunder Formation ein ums andere Mal ins Zeitspiel.

Über weitere 4 Tore von Philipp Wieschollek und Treffern von Maik Clausen und Justus Neeb (erneut vom Siebenmeterpunkt) hielten die Schöneberger das Spiel beim Zwischenstand von 16:18 weiter offen. Leider legten die Hausherren mit einem 3:0-Lauf, geführt von Ihrem Nachwuchstalent Marc Hünerbein, wieder zu und erhöhten die Differenz auf der Anzeigetafel auf 5 (21:16). Erneut funkte Hoffnung auf Seiten der Schöneberger auf, als Marcel Buchholz und Marius Wessel auf 18:21 verkürzen konnten. Die Hoffnung sollte dann aber jäh zerbröseln, weil es die Truppe von Sven Liesegang in den letzten 10 Minuten bei aussichtsreichen Situationen nicht fertig brachte den Ball im gegnerischen Tor zu versenken. Julien Groenendijk, jetzt im Tor, sorgte mit seinen Paraden für 2 schnelle Gegenstöße, bei denen man sich bei eigentlich schon nicht mehr vorhandener Abwehr verhaspelte und auch eine eigene Überzahl  verlor man mit 0:2. Wen wundert es also, wenn dann am Ende – trotz gar nicht so übler Vorstellung – nichts Zählbares mit nach Hause genommen werden konnte.

Der Stralsunder HV war definitiv schlagbar an diesem Samstag, auch von der 9. platzierten SG OSF Berlin. Rückschlüsse daraus, darf sich Jeder persönlich machen. 

Die kommenden Aufgaben werden wahrscheinlich nicht einfacher. Denn mit dem 5. platzierten MTV Altlandsberg, am 1.4.2017 zu Hause um 18:00 Uhr in der Pallasstr. und mit dem auf Platz 4 stehenden Ludwigsfelder HC warten zwei weitere Hochkaräter der Oberliga Ostsee Spree auf uns. 

Weiterhin 16 Punkte auf der Habenseite. Punkt.

Aufstellung:  Julien Groenendijk (TW), Maurice Castillo (TW), Philipp Wieschollek (8), Maik Clausen (2), Dorian Schnabel (2), Justus Neeb (2/2), Marius Wessel (2), Marcel Buchholz (2), Manuel Frank (1), Robert Kohrs (1), Tizian Stark, Hannes Werner, Niklas Fest

26.3.2017, Norbert Menge

Stralsunder HV - SG OSF Berlin
26:20 (14:10)