Spielbericht
2. Männer   vs.   SG Rotation P. B.

23.04.2017

Doppelaufstieg perfektgemacht

SG OSF Berlin

2. Männer

26 - 23
SG Rotation P. B.

SG Rotation P. B.

Nur ein paar Stündchen nach dem Aufstieg der dritten Männermannschaft in die Landesliga (herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle!) machte auch die zweite Männermannschaft den Aufstieg in die Verbandsliga Berlin klar. Gegen Mitaufsteiger Rotation Prenzlauer Berg konnte sich die Meyer-Ruch-Truppe nach 60 kraftraubenden Minuten mit 26:23 durchsetzen.

Dabei ging es für die Mannen aus Schöneberg nicht wirklich gut los. Offenbar überrascht vom lautstark und motiviert auftretenden, obwohl doch bereits feststehenden Aufsteiger, zeigte man sich zu Beginn ungewohnt fahrig, fast schon eingeschüchtert. Die Folge war ein schneller 4-Tore-Rückstand (0:4, 2:6), von dem man sich eigentlich die komplette erste Hälfte nicht mehr erholte. Dazu trug neben der aufgekratzten und temporeichen Spielweise des Gegners auch eine wahre Zeitstrafenflut (auf beiden Seiten) sowie ein recht ungleich verteiltes Verhältnis der zugesprochenen Strafwürfe zugunsten der Prenzlberger bei, die diese eiskalt nutzten. Obschon man im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit das Gefühl hatte, dass sich nun bei allen und nicht nur beim bisherigen Alleinunterhalter Sascha Höfer die Körpersprache und auch der Einsatz deutlich steigerte, konnte man das noch nicht in Zählbares ummünzen. Zu oft scheiterte man noch am gegnerischen Schlussmann oder Gebälk, während man sich in der eigentlich stabil stehenden Defensive zwischenzeitliche Aussetzer genehmigte (Stichwort 3 gegen 6 Unterzahl von Rotation), die es dem Gegner ermöglichte, den Abstand zu wahren. In die Halbzeitpause ging man so mit einem 11:14.

 

Eure Lieblingsmannschaft gab sich aber nicht auf. Deutlicher als noch vor der Halbzeitpause war jetzt der Wille zu spüren, den Aufstieg nicht noch zu vertagen, sondern bereits zu Hause unter Dach und Fach zu bringen. Mehrere Faktoren trugen dazu bei, dass das Spiel dem Gast nun aus der Hand glitt: Zunächst stabilisierte sich die zuvor immer wieder im Sekundenschlaf befindliche Abwehr der SG OSF im weiteren Verlauf des Spiels immer besser. Mitte der zweiten Halbzeit war es eigentlich nur noch des Gegners Neuzugang Franetzki, der auf Rotationer Seite für Torgefahr sorgte. Als dieser dann nach einer unüberlegten Abwehraktion seine dritte Zeitstrafe kassierte und dem Treiben fortan von der Tribüne aus beiwohnen durfte, riss das eine Lücke in die Durchschlagskraft des Gastes, die dieser nicht kompensieren konnte. Zudem erwischte „Socke“ Volz im Tor der Schöneberger einen Sahnetag und steigerte sich in der zweiten Hälfte immer mehr, nahm unter anderem 1 7-Meter in einer entscheidenden Phase des Spiels weg und hielt seinen Kasten auch so – sogar von außen – so sauber, wie es nur irgendwie ging. Drittens machten sich die größeren Wechselmöglichkeiten der SG bezahlt. So konnte die SG ohne größere Qualitätsschwankungen im Rückraum wechseln, während der zweiten Garde der Rotationer dann doch schnell die Puste ausging. Es gelang dem Gastgeber dann also folgerichtig, das Spiel beim 20:20 in der 45ten Minute auszugleichen und in der Folge eine knappe Führung bis zum Schlusspfiff zu behaupten, wobei bei etwas größerer Konsequenz etwa von der geliebten 7-Meter-Linie eine höhere Tordifferenz auch schon früher hätte verbucht werden können. 

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an die zahlreichen Zuschauer, die für eine einem Spitzenspiel der Landesliga angemessen Atmosphäre sorgten und die Mannschaft jederzeit unterstützten. Am Ende feierte die Zweite einen verdienten 26:23 Erfolg und setzt sich zumindest bis zum entscheidenden Auswärtsspiel in zwei Wochen bei der zweiten Vertretung des VfL Tegel an die Tabellenspitze. Das letzte Auswärtsspiel findet dann am Samstag, dem 06.05. um 20 Uhr in der Hatze gegen den feststehenden Tabellendritten VfL Tegel II statt. Auch hierzu schon einmal herzlichen Glückwunsch! Die Mannschaft wird dennoch alles dafür tun, siegreich vom Platz zu gehen, um dem angestrebten ersten Tabellenplatz ein sehr großes Stück weiterzukommen und die kommenden beiden Wochen zur intensiven Vorbereitung nutzen. Zuschauer sind gerne gesehen!

SG OSF Berlin II - SG Rotation P. B.
26:23 (11:14)

Aufstellung:
Felix Volz (TW), Sven Beulker (TW), Jörg Reichwald (5), Philipp Böttcher (5), Sascha Höfer (5), Jonas Römer (4), Zacharias Ahmed (3), Dustin Höfer (2), Manuel Manteuffel (1), Steffen Giebeler (1), Benjamin Noichl, Manuel Manteuffel, Martin Eitner, Julian Tiedtke