Spielbericht
1. männliche D   vs.   VfV Spandau

23.09.2017

Auf dem Boden der Tatsachen angekommen

SG OSF Berlin

1. männliche D

25 - 34
VfV Spandau

VfV Spandau

Nach dem gelungenen Saisonauftakt gegen die Füchse Berlin traf die 1.mD am vergangenen Samstag im ersten Heimspiel der Saison auf den VfV Spandau.

Es gab kein großes Abtasten, von Beginn an wurde mit hohem Tempo gespielt, wobei die Spandauer nach ausgeglichenem Anfang (02:02) sich erste Vorteile erarbeiteten. Insbesondere die Defensive des OSF-Nachwuchses war zu inkonsequent. So wurde nach einigen Minuten zur Auszeit gerufen (04:09). Die Abwehr packte von nun an etwas besser zu, und im Angriff lief der Ball zielstrebiger durch die eigenen Reihen. Beim Stande von 08:10 rief nun die Spandauer Bank zur Auszeit. Bis zur Halbzeitpause blieb das Tempo weiter hoch, Manko in dieser Phase war, dass klarste Torchancen liegengelassen wurden und es so mit einem 13:17 Rückstand in die Kabine ging.

In der zweiten Halbzeit sollte mit hohem Tempo der Gegner unter Druck gesetzt werden, dies gelang jedoch viel zu selten. Zwar lief der Ball ordentlich durch die eigenen Reihen, jedoch tat man sich gegen die tiefstehende Spandauer Defensive äußerst schwer. Hauptproblem war jedoch die unzureichende Abwehrarbeit, welche dem Gegner zu viel zu einfachen Torwürfen kommen ließ. Mit zu wenig Einsatz und Kommunikation ermöglichten wir dem Gegner einige einfache Tore und so setzte sich Spandau Stück für Stück (18:24, 22:30) bis zum 25:34 Endstand ab.

Die Niederlage ist völlig gerechtfertigt, wurde der Mannschaft doch aufgezeigt, dass mit 90%igen Einsatz in der Verbandsliga nichts zu holen sein wird. Am kommenden Wochenende gilt es wieder mit vollem Einsatz über die gesamte Spielzeit aufzutreten, wenn man im Nachbarschaftsduell auf den BSV 92 trifft.

 

Last but not least ein großes Dankeschön an den kurzfristig eingesprungenen Schiedsrichter Justus, sowie an die am Kampfgericht und von der Tribüne aus unterstützenden Eltern.

SG OSF Berlin - VfV Spandau
25:34 (13:17)