Spielbericht
HSG Neukölln   vs.   1. Frauen

30.09.2017

First Ladies verteilen Gastgeschenke

HSG Neukölln

HSG Neukölln

25 - 21
SG OSF Berlin

1. Frauen

Am vergangenen Wochenende stand für die erste Frauenmannschaft der SG OSF das Auswärtsspiel bei der HSG Neukölln auf dem Programm. Hochmotiviert, das doch etwas unglücklich verlorene Heimspiel gegen Wismar aus der Vorwoche vergessen zu machen, traf man sich am frühen Samstagnachmittag in Neukölln.

Doch es gibt Tage, die sollte man lieber im Bett verbringen, und als genau solch einer sollte sich dieser herausstellen.

Zweimal Innenpfosten zu Spielbeginn durch die Gäste ermöglichten den Neuköllnerinnen einen Start nach Maß und einen kleinen Vorgeschmack auf die Wurfausbeute der OSF-Frauen an diesem Tag. Die Gastgeberinnen konnten sich schnell einen kleinen Vorsprung herausspielen und setzten sich nach zehn Minuten mit 4:2 ab. Erst Mitte der ersten Halbzeit schafften es die Gäste auszugleichen und kamen durch ein schön herausgespieltes Tor von V. Tugend erstmals – und leider auch letztmals –  zur Führung (4:5). Ab nun entwickelte sich ein Spiel, in dem Neukölln es immer wieder schaffte, die Fehler der Gäste auszunutzen und ihre Rückraum-Kreis-Achse einzusetzen. Über 7:7 und 9:9 ging es mit einem Tor Vorsprung (11:10) für die Gastgeberinnen in die Pause.

Zufrieden mit der Abwehrleistung in den ersten 30 Minuten, aber mit der Gewissheit, dass die Wurfausbeute noch viel Luft nach oben bot, starteten die First Ladies in den zweiten Abschnitt. Doch die HSG Neukölln präsentierte gleich zu Beginn Qualitäten, welche bisher nicht zum Tragen gekommen waren. Plötzlich trafen die Rückraumspielerinnen nach Belieben und stellten die OSF-Damen vor neue Herausforderungen. OSF-Trainer Waffenschmidt reagierte auf diese mit einer veränderten Deckungsvariante, welche durchaus ihren Zweck erfüllte. Die Gäste kamen zu mehr Ballgewinnen und konnten das Spiel bis zum 14:13 offen halten. Leider nur bis zu diesem Zeitpunkt, denn nun zeigte sich das Dilemma der OSF-Damen an diesem Nachmittag in vollen Zügen: die Wurfausbeute. Reihenweise scheiterten die Angreiferinnen der SG an der hervorragend aufgelegten Torhüterin Constanze Knebel und blieben selbst in Überzahl zehn Minuten ohne Torerfolg, während Neukölln Tor um Tor auf 19:13 davonzog. Das Spiel schien entschieden, doch die Gäste fingen sich in dieser schwierigen Phase und kämpften sich nochmals auf 19:17 heran. Der Anschlusstreffer sollte an diesem Tag allerdings nicht fallen, dafür war die Chancenverwertung einfach nicht gut genug.

„Wir haben heute vieles richtig gemacht, aber mit 30 Fehlwürfen gewinnt man kein Spiel“, fiel das Fazit des Gästetrainers knapp und deutlich aus.

Am kommenden Samstag, um 18:00 Uhr geht es für die First Ladies daheim um die nächsten Punkte gegen den HC Rostock.

 

Es spielten: A. Rauhut 8/4; A. Labenski 1; K.Höhne; C. Wodetzki 2; K. Hinz 2/1; R. Hinz; J. Neeb (TW); A-K. Rehmer 3; J. Vergin 1; V. Tugend 2; M. Kern; M. Schmidt (TW); S. Hoffmann 2.

HSG Neukölln - SG OSF Berlin
25:21 (11:10)