Spielbericht
1. Männer   vs.   SV 63 Brandenburg-West

30.09.2017

Der Wille hat gereicht

SG OSF Berlin

1. Männer

24 - 22
SV 63 Brandenburg-West

SV 63 Brandenburg-West

Am Samstag war Brandenburg West zu Gast im Sportzentrum am Sachsendamm. Die Gäste standen mit dem Rücken zur Wand nachdem man mit 0:6 in die Saison gestartet ist, wollten die Mannen aus Brandenburg unbedingt die ersten Punkte mit nach Hause nehmen. Dem entsprechend wurde von den Jungs der SG OSF ein hart umkämpftes Spiel erwartet.

Diese Annahme bestätigte sich im Laufe des Abends und verlangte den Gastgebern einiges ab.

Nach einem guten Start und drei Toren der linken Angriffseite (Schnabel/Wald) fingen sich die Gäste und konnten schnell auf 3:3 ausgleichen. In den folgenden Minuten entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Nachdem die Brandenburger in der 12. Minute mit 4:6 in Führung gingen, die folgenden vier Minuten 6 gegen 5 konnte man nicht zu seinem Vorteil nutzen. Wie so oft in der noch jungen Saison fehlte es an der Abgezocktheit und so stand es in der 16. Minuten 5:7. In der Folge hätten die Mannen von Klippel und Kruse das Spiel bis zu Halbzeit positiver gestalten müssen, da man wie gewohnt auf eine starke Abwehr und einen starken Castillo im Tor aufbauen konnte. Diese Stabilität konnte allerdings nicht in das Angriffsspiel übernommen werden, was in zu vielen technischen Fehlern und vergebenen Chancen mündete. Man lud die, eigentlich langsamer agierenden, Gäste zu Kontern ein und musste mit einem 10:12 Rückstand in die Pause gehen.

Nach einer klaren Ansage in der Halbzeitpause das Spiel schneller zu gestalten um die, mit nur acht Feldspielern angreisten Gäste, zu überrennen, ging man die zweite Hälfte mit dem klaren Ziel, zwei Punkte daheim zubehalten, an.

Die Vorgaben des Trainerteams konnten nicht sofort in Bares umgewandelt werden, doch man konnte erkennen, dass die Jungs auf dem Feld gewillt waren alles für die zwei Punkte zugeben. Nach einer ausgeglichenen ersten Phase (14:16 - 43. Min) konnte man mit viel Kampf den Rückstand aufholen (16:16 – 45. Min) und in der 48. Minute sogar mit 19:17 in Führung gehen.Die Gäste konnten in der Crunchtime zwar noch zwei Mal ausgleichen (19:19; 21:21), doch die Hausherren blieben trotz einiger abenteuerlichen Entscheidungen der Unparteiischen cool und so erzielte Hannes Werner gegen eine offene Manndeckung den 24:22 Siegtreffer.

Abschließend kann man sagen, schön war es nicht aber sehr wichtig für Punktekonto und Selbstvertrauen. Es ist keine Selbstverständlichkeit ein solch zerfahrenes und kampfbetontes Spiel so unaufgeregt und routiniert zugewinnen. Die Probleme aus dem Spiel in Altlandsberg wurden allerdings nicht wirklich gelöst, der Torwart der Gäste wurde zwar nicht zum Helden geschossen, aber dafür tat man sich mit zu einfachen Ballverlusten keinen Gefallen. Mit einer so gefestigten Abwehr und starken Torhütern, mit welchen man bisher nie mehr als 24 Gegentore bekommen hat. Sind 5:5 Punkte fast ein bisschen wenig, wenn jetzt noch der Knoten im Angriff platzt scheint vieles möglich.

Was bisher noch gar nicht erwähnt wurde, sind die verletzten und kranken Spieler, welche sonst tragende Rollen im Spiel der SG übernehmen. So zog sich Neuzugang Patrick Ebel eine Dehnung des Kreuzbandes zu und wird wohl in der Hinrunde nicht mehr mit dem Ball trainieren können. Außerdem hat der Kapitän Marius Wessel mit muskulären Problemen in der Wade zu kämpfen und Philipp Wieschollek ist weiterhin durch eine hartnäckige Bronchitis geschwächt.

Um nicht nur negative Neuigkeiten personeller Art zu verkünden, steht uns ab sofort wieder Patrick Petersen und Moritz Weber nach seinem Südost Asien Urlaub zur Verfügung. Außerdem ist der schon länger sichere Neuzugang Till Bartels seit letzter Woche spielberechtigt und unterstützt uns am Kreis.

 

Aufstellung: Kohrs (6/2), Wald(5), Stark (4), Schnabel (4), von Rumohr(4), Werner(1), Buchholz, Ebel, Wieschollek, Kolbe, Wessel, Castillo, Bartels

SG OSF Berlin - SV 63 Brandenburg-West
24:22 (10:12)