Spielbericht
BFC Preussen   vs.   1. Männer

22.04.2018

Pokalsieger 2018!

BFC Preussen

BFC Preussen

23 - 24
SG OSF Berlin

1. Männer

Nach 70 Minuten Licht und Schatten, wobei das mehr oder weniger Stellvertretend für Abwehr und Angriff steht, konnte Captain Marius Wesselo den begehrten Pott in die Höhe recken.

Aber eins nach dem Anderen, im Halbfinale am Samstag mussten zuerst die unangenehmen Veteranen des TSV Rudow 3 bezwungen werden. Die Geschichte ist schnell erzählt, von der ersten Minute an wurde auf beiden Seiten mit harten Bandagen gespielt. Nach 10 Minuten stand es 4:4 und die Jungs vom Sachsendome hatten die zähe Spielweise der Altstars satt, das Tempo wurde merklich angezogen und so konnte man mit einem 4:0 Lauf den Spielstand auf 4:8 erhöhen. Rudow kam in der Folge beim 8:10 in der 24. Minute noch einmal auf 2 Tore ran, danach konnte man sich mit einem erneuten 4 Tore Lauf auf 8:14 zur Pausenführung absetzten. Kurz vor der Pause gab es mit der diskutablen blauen Karten für Sportsfreund Max von Rumohr noch einen herben Rückschlag, vor allem im Hinblick auf das bevorstehende Finale am Tag darauf. In der zweiten Halbzeit wurde die Aufstellung komplett rotiert, was der souveränen Leistung allerdings keinerlei Abbruch tat. In den letzten 30 Minuten konnte man über 13:20(40.) und 17:28(50.) einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg und den damit verbundenen Einzugs ins Finale klar machen. Außerdem sei noch zu erwähnen, dass sich jeder im Angriff eingesetzte Spieler in der Torschützenliste eintragen konnte.

Am Sonntag war nun alles angerichtet und der richtige Gegner war mit dem BFC Preussen, welcher sich im Halbfinale ebenfalls souverän gegen die 2. Fraktion der SG OSF durchsetzte, auch gefunden. Die Nervosität war allen Beteiligten anzumerken und so entwickelte sich ein harte Abwehrschlacht bei der sich in der ersten Hälfte keine Mannschaft wirklich absetzten konnte. Die wenigen Tore, die überhaupt vielen, wurden entweder durch Siebenmeter oder von den Außen erzielt und so stand es zur Halbzeitstand war ein 11:8 für den BFC. Wie so oft in dieser Saison, kam man nur langsam aus der Kabine und so stand es in der 40. Minute 14:9 für die Adler, da half auch zunächst einmal der Torwartwechsel auf Seiten des OS-Ligisten nichts - Betonung auf "zunächst".  Der Rückstand konnte bis zu 50. Minute nicht wirklich verringert werden, sodass Coach Poethke sich verpflichtet sah eine Auszeit zu nehmen, welche den Umschwung in der fast schon entschiedenen Partie einleitete. Mit der Umstellung der Abwehr auf eine 4+2, in der die Hauptakteure des feststehenden Berliner Meisters, Patrick Hanisch und Max Bachmann, manngedeckt wurden, und einem immer stärker werdenden Schlussmann Maurice Castillo, kam die Wende im Spiel. Tor um Tor kämpften sich die Schöneberger heran. 50 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit glich Wesselo zum 20:20 aus. Der BFC vergab die Chance auf den Führungstreffer im letzten Angriff, leider konnten die Jungs der SG den Abschluss nicht mehr rechtzeitig suchen, sodass es in die 2x5 Minuten Verlängerung ging.

In der Verlängerung behielten die Männer aus Schöneberg die Nerven. Robert Kohrs, der wohlgemerkt all seine Tore vom Punkt erzielte, konnte einen weiteren Siebenmeter direkt und den Zweiten im Nachwurf verwandeln. Mit einer 2-Tore-Führung musste man noch 30 Sekunden in der Abwehr überleben, nach 10 Sekunden kam der BFC zum Torerfolg. Die letzten 20 Sekunden im Ballbesitz wurden herunter gespielt - dann gab es kein Halten mehr, die Halle tobte und das Herzschlagfinale hatte ein gutes Ende für die SG.
Nochmal ein riesiges Dankeschön an alle Fans, die uns am Samstag und/oder Sonntag so lautstark unterstützt haben. Die Stimmung war fantastisch!

Für die SG waren erfolgreich: Kohrs (7/7), Wald(6), Wesselo(4), Schnabel(2), Weber(2), Bartels(1), Stark(1), Neeb(1), Buchholz, Fink, Rothbart, Werner, Castillo, Petersen

Pokalsiegertrainergespann heißt Poethke und Kruse, außerdem auch dank an Illy unsere fleißige Physiodame auf der Bank.

Die nächste Aufgabe steht schon am kommenden Wochenende auf dem Plan der ersten Mannschaft: Auswärts geht es gegen Grünheider SV. Der Gastgeber wird aller Wahrscheinlichkeit nach voll motiviert auftreten und versuchen die so wichtigen Punkte im Abstiegskampf zu sichern. Auch für uns besteht noch eine rechnerische Möglichkeit abzusteigen, demnach können die Zuschauer sich darauf verlassen, dass beide Teams am Samstag an ihre Leistungsgrenze gehen müssen und werden.

BFC Preussen - SG OSF Berlin
23:24 (11:8)