Spielbericht
Bad Doberaner SV 90   vs.   1. Männer

15.09.2018

Schwacher Auftritt in Bad Doberan

Bad Doberaner SV 90

Bad Doberaner SV 90

31 - 23
SG OSF Berlin

1. Männer

Im Zuge eines guten Saisoneinstieges mit 3 Punkten aus zwei Spielen unserer 1. Männer, wollte man nun in Bad Doberan dort weitermachen, wo man zuletzt aufgehört hatte. Bereits beim Treffen und während der Busfahrt konnte man die Geilheit unserer Jungs auf das bevorstehende Spiel spüren. Wie kam es also zu einer solchen Niederlage?

In den ersten Minuten nehmen sich beide Mannschaften nicht viel, spielen ihre Angriffe aus und bringen die Würfe sicher im Tor unter. Ab Minute sieben verlieren die 1. Männer der SG OSF Berlin den Anschluss an die Gastgeber, durch ein schlechtes Deckungsverhalten, welches gnadenlos mit gegnerischen Treffern bestraft wird. So erzielen sich die Gastgeber, mit Hilfe einer zwei Minuten Strafe und zwei verwandelten 7-Metern gegen unsere Jungs, erstmalig eine vier Tore Führung. Lange sollte diese Führung jedoch nicht bestehen und so erarbeiten sich die Gäste von Minute 16 bis acht Minuten vor Ende, der ersten Halbzeit, ein 11:11. Anstatt jedoch nun den Sack bis zum Halbzeitpfiff zuzumachen und den Gegnern davonzuziehen, lassen die Berliner genau das Gegenteil zu und somit ist der Halbzeitstand 16:12.

In die zweite Hälfte startet die SG in Unterzahl, durch eine in letzter Sekunde provozierte zwei Minuten Strafe aus dem ersten Durchgang, und mit einem 4 Tore Rückstand. Zwar nicht die besten Voraussetzungen, aber unsere Männer wissen genau was kämpfen bedeutet. Beide Teams sind zunächst treffsicher und so bleiben die Gastgeber mit beruhigenden vier Toren in Führung. Da man den weiten Weg aber nicht umsonst hinter sich gelassen haben wollte, reißen unsere Männer sich nochmals ernsthaft zusammen. Die Halle verstummt plötzlich, als es in der 45. Spielminute nur noch einen vor für Bad Doberan steht (22:21) und unsere Mannschaft heiß darauf ist, den Ausgleich zu erzielen. Unsere Männer haben es in der Hand, sind in Ballbesitz, haben das nötige Feuer in den Augen, haben die Wurfchance und vergeben. Was dann passiert, ist für jeden immer noch unergründlich. Der Gegner erzielt sofort den Gegentreffer und auf einmal ist das Feuer und die Geilheit beinahe wie ausgelöscht. Vereinzelt wird von der Bank und von der Platte versucht nochmal zu zeigen, dass genug Zeit vorhanden ist, um die Punkte noch zu holen, jedoch vergebens. Zwar sind einige Chancen da, aber in den letzten 15 Minuten erzielt unser Team gerade mal zwei schlappe Tore und kassiert im Gegenzug neun! So steht am Ende ein Spielstand von 31:23 auf der Tafel, gegen einen Gegner, der auf jeden Fall schlagbar gewesen wäre.

Was gibt es als Abschluss zu diesem Spiel noch zu sagen? Eigentlich nicht viel. Man hat ganz deutlich gesehen, dass wir noch einige Baustellen haben, an denen wir weiter konzentriert arbeiten müssen. Man gewinnt als ein Team und man verliert als ein Team, das ist Handball. Rückschläge sind völlig normal und an diesen kann man wachsen. Glückwunsch an der Stelle nochmal an die Männer vom Bad Doberaner SV 90, die ein, aus ihrer Sicht, gutes Spiel gemacht haben.

Nächstes Wochenende geht es wieder mit voller Power und Motivation weiter. Wir hoffen auf tatkräftige Unterstützung, wenn bei uns im Sachsendome, am 22.09. um 18 Uhr, im nächsten Berlinderby, gegen die 1. Männer des BFC Preußen geht.

 

Aufstellung: Hagen Wey, Lewin Harries, Felix Wald (7), Philipp Cromm (3), Justus Neeb, Till Bartels (1), Hannes Werner (2), Marius Wessel, Matteo Werth (1), Tizian Stark (3), Robert Schweitzer, Moritz Weber (1), Jeremy Raffegeau (2), Maximilian von Rumohr (3)

Bad Doberaner SV 90 - SG OSF Berlin
31:23 (16:12)