Spielbericht
1. Frauen   vs.   Rostocker Handball Club

03.11.2018

Das war echt stark.........

SG OSF Berlin

1. Frauen

29 - 18
Rostocker Handball Club

Rostocker Handball Club

Das junge, erfolgversprechende Team aus Rostock war mit der Empfehlung angereist, bisher nur ein Spiel, das beim Spitzenreiter BFC Preussen mit 27:19 verloren zu haben. Die bisherige Serie fortzusetzen und den Platz nahe an der Sonne zu behaupten, war das Ziel.

Wir hatten uns in den Tagen vor der Begegnung gut vorbereitet, waren zuversichtlich und hoch motiviert, diesen Plan zu durchkreuzen und unsererseits einen Platz im oberen Tabellenbereich zu erobern.

Durch eine technische Panne (EBS) im vorher gehenden Spiel der mA-Jugend konnte das Spiel erst mit 15 Minuten Verspätung angepfiffen werden, das sollte sich aber nicht auf das Geschehen auf dem Parkett auswirken.
Rostock konnte zwar das erste Tor erzielen (00:53), wir konnten nach einem verworfenen 7m dann den Ausgleich erzielen und nach 3 Minuten 2:1  in Führung gehen. Durch 3 weitere sehenswerte Tore von Alina R. in Folge hieß es dann 5:1, der Grundstein für die Umsetzung unseres Vorhabens war gelegt.
Aus einer stabilen Abwehr heraus ( Marei im Tor war wieder bestens aufgelegt ) konnte sich auch das Angriffspiel sehen lassen, die Lücken in der Rostocker Abwehr wurden gesucht und gefunden, Durchsetzungwille konnte häufig nur durch kompromisslose Abwehr verhindert werden, die daraus resultierenden Strafwürfe konnten überwiegend verwandelt werden ( 6:4, Rostock 6:1 ! ).
Nach 8 Spielminuten sah sich Rostock beim Stand von 6:2 zur ersten Auszeit gezwungen und führte zur 2 Treffern doch schnell war der alte Abstand wieder hergestellt ( 8:4 ). Über 10:6 und 12:6 kamen wir zum Halbzeitstand von 15:8.
Eine solide Basis für Halbzeit zwei, jedoch kein Polster, auf dem frau sich ausruhen konnte.

Das hatten wir auch nicht vor, auch wenn der erste Strafwurf nach Wiederbeginn von uns nicht verwandelt werden konnte.
Der Kopf blieb oben, das Ziel vor Augen blieb auch die Körperspannung hoch und wir konnten die immer geffährlich bleibenden Rostockerinnen auf Distanz halten.
Unterstützt durch das frenetisch jede gute Aktion feiernde Publikum, in dem das Trommlerteam aus unserer 2. Männermannschaft den Takt angab, hatten wir den Abstand Mitte der 2. Spielhälfte auf 10 Tore, in der 49. Spielminute sogar auf 12 Tore ( 24:12 ) erhöhen.
Jetzt glaubten auch die größten Pessimisten an einen so nicht erwarteten Erfolg, zumal die Mannschaft das Niveau hoch hielt und nach einem sehenswerten Spiel am Ende mit 29:18 Toren das Spiel und 2 Punkte gewonnen hatte. Möglich geworden durch eine geschlosene Teamleistung.

Die Belohnung: Platz 4 in der Tabelle, punktgleich mit Spandau, Rostock und Werder.

Um auf den Titel zurück zu kommen: Das war echt stark.......

Das Team und die Tore:

Ilka 3, Alina R. 9 (4/5), Alina L., Kathrin, Calli (leicht angeschlagen), Marlene 3, Suse 3 ( Aushilfe aus der 2ten, Danke dafür), Madeleine 5, Franzi 1,
Änni 2, Antea 1, Caro 2 , Marei als Wand im Tor.

Der nächste Spieltag führt uns am 10.11. nach Prenzlberg zu Pfeffersport in der Sporthalle Kniprodestrasse 27, 10407 Berlin,
Anwurf ist um 17:30 Uhr.

SG OSF Berlin - Rostocker Handball Club
29:18 (15:8)