Spielbericht
Stralsunder HV   vs.   1. Männer

10.11.2018

Überraschung in Stralsund bleibt aus

Stralsunder HV

Stralsunder HV

29 - 19
SG OSF Berlin

1. Männer

Auch, wenn die 1. Männer der SG OSF Berlin in den Spielen gegen die „Favoriten“ der Liga immer für eine Überraschung zu haben waren, sah man als Gast in Stralsund wenig Licht. Vielleicht ist es am Ende mit zehn Toren plus für die Gastgeber etwas sehr deutlich geworden, doch muss man sich selber eingestehen, dass es ein verdienter Sieg, für die, an diesem Tag um mindestens eine Klasse besseren Stralsunder, ist.

Der Stralsunder HV machte gleich am Anfang die Kraftverhältnisse klar und ging in den ersten sechs Minuten mit einem 6:1 in Führung. Auch in den darauffolgenden Minuten fand man vor den ca. 800 gegnerischen Fans, trotz Timeout, nicht wirklich ins Spiel. Dabei wurden vom Gegner nur die eigenen Fehler ausgenutzt und gnadenlos mit Gegentoren bestraft. Es schlichen sich immer technische Fehler in das eigene Spiel ein, und auch in der Abwehr konnte man nicht das umsetzten, was man sich vorgenommen hatte. Nach etwa einer Viertelstunde stand es 10:5. Durch die Einwechslung unseres Halbrechten Justus Neeb, der gleich mal zwei Würfe im Kasten unterbrachte, kam nochmal etwas anderer Wind auf. Leider fand man auch dadurch nicht ins Spiel und kassierte im selben Zug wieder zwei Gegentore. Am Ende des ersten Durchgangs hatte man nochmal die Chance, durch einen 7-Meter, auf 6 Tore zu verkürzen, verwandelte diesen jedoch nicht und so ging es mit einem erdrückenden 16:9 in die Kabine.

Unsere Männer kamen eigentlich gut in die zweite Hälfte des Spiels. Zum ersten Mal konnte man sich im Angriff gute Torchancen erspielen und diese auch verwerten. Nach 5 Minuten jedoch machten die Stralsunder den Ausgang des Spiels mehr als deutlich und zogen mit einem 5:0 Lauf auf ein 24:12 davon. Das Spiel ging jedoch noch knapp 20 Minuten und man wollte sich natürlich nicht so einfach geschlagen geben. Auch, wenn beide Teams jetzt viel durchwechselten, um allen Spielern etwas Spielzeit zu geben, kämpften wir noch weiter. Gegen Ende kam man sogar nochmal auf 7 Tore (25:18) in der 51. Minute ran, schaffte es aber trotz drei 2 Minutenstrafen gegen den Gastgeber nicht noch weiter zu verkürzen. Die Stralsunder spielten ihre Sache konsequent bis zum Ende und so ist der Entstand dieser etwas zu eindeutigen Partie, aus Schöneberger Sicht, 29:19.

Natürlich ist es am Ende ein verdienter Sieg aus Stralsunder Sicht, jedoch muss man an der Stelle auch sagen, dass wir nie so richtig ins Spiel gefunden haben und uns von vornherein die Chance auf eine Überraschung selbst genommen haben. Denn auch, wenn es schwarz auf weiß steht, ein unbesiegbarer Gegner war die Mannschaft, gegen die wir am vergangenen Samstag gespielt haben, nicht! Das nächste Spiel wird das vorerst Letzte der Reihe an Auswärtsspielen der vergangenen Wochen. Es geht am 17.11.2018 in Grünheide um 18:30 Uhr gegen den Grünheider SV.

Aufstellung: Hagen Wey, Lewin Harries, Jonas Pate, Felix Wald (5), Justus Neeb (3), Till Bartels (1), Robert Kohrs (2), Hannes Werner (2), Matteo Warth, Tizian Stark (2), Moritz Weber (1), Jeremy Raffegeau (1), Phillip Wieschollek, Maximilian von Rumohr (2)

Stralsunder HV - SG OSF Berlin
29:19 (16:9)