Spielbericht
TuS Neukölln   vs.   1. männliche A

01.12.2018

mA beendet Hinrunde mit Sieg - eine Zwischenbilanz

TuS Neukölln

TuS Neukölln

32 - 37
SG OSF Berlin

1. männliche A

mA gewinnt mit engagierter Leistung gegen Neukölln

Nach einem engagierten und konzentrierten Spiel gewinnt die mA der SG OSF am ersten Adventwochenende auswärts 32:37 gegen den TuS Neukölln. Durch die zwei Punkte gegen den Tabellennachbarn sichert sich das Team zum Ende der Hinrunde den fünften Tabellenplatz in der Oberliga Ostsee Spree. Die Jungs waren von Anfang an präsent und starteten gut in die Partie, konnten sich aber zunächst nicht absetzen (6:6 nach 9 Minuten). Nach einer kurzen fahrigen Phase (9:7 Neukölln 14. Spielminute) fanden sie dann aber immer besser ins Spiel. Die Abwehr stand stabil, die Angriffe liefen flüssig und so wurde – teils mit spektakulären Aktionen - zur Halbzeit ein Vorsprung von sechs Toren (14:20) herausgearbeitet.

Trotz Umstellungen in der Abwehr des Gegners konnte der Vorsprung in der zweiten Halbzeit gehalten und in der Spitze auf acht Tore (51. Minute: 25:33, 56. Minute: 28:36) ausgebaut werden. Danach hielt ein wenig der Schlendrian Einzug und bis zum Schluss kämpfende Neuköllner betrieben Ergebniskosmetik. Endstand 32:37. Gutes, konzentriertes Spiel der kompletten Mannschaft. Dank auch an die vier B-Jugendspieler, die sich direkt nach ihrem Spiel um 12 Uhr in Cottbus auf den Weg gemacht haben, rechtzeitig zum Anpfiff um 15 Uhr in der Halle standen und ihren Beitrag zum Sieg geleistet haben.

Zwischenbilanz der mA: Solide mit Luft nach oben

Bislang zehn Pflichtspiele in Oberliga und Pokal:  5 Siege, ein Unentschieden, vier Niederlagen. In der Oberliga-Ostsee-Spree bedeutet das Platz 5, im Pokal den Einzug in das Halbfinale, das kann sich doch sehen lassen. Und doch scheint Trainer Niklas Fest nicht vollends zufrieden: „Wir waren gegen die ersten vier Teams in der Liga gleich an den ersten fünf Spieltagen im Einsatz und sind so nur schwer in die Saison gekommen. Wir sind in diesen Spielen oft unter unseren Möglichkeiten geblieben und früh Rückständen hinterhergelaufen.“

Nach der souveränen Qualifikation für die Oberliga im Mai wurde im Sommer durchgehend trainiert und an zwei Turnieren in Ludwigsfelde (Sieg) und Pinneberg (4. Platz) teilgenommen, mit dem Ziel, die Neuzugänge zu integrieren. Trotzdem sei aber zu Beginn der Saison noch nicht alles eingespielt gewesen. „In den letzten Spielen haben sich aber die Präzision und das Spielerische verbessert. Daran wollen wir anknüpfen“, so der Coach. Zuversichtlich stimmt ihn, dass Chemie und Zusammenhalt in der Mannschaft stimmen. Jetzt gelte es, weiter kontinuierlich zu arbeiten.

Kontinuierliches Arbeiten, das ist in der A-Jugend-Zeit oft nicht ganz einfach, denn es passiert viel auch neben dem Handball… Stress im Abi, Auslandsaufenthalte, Ganz-weit-weg-Reisen, Berufsausbildungen auch mit Früh- oder Spätschichten… alles gut und für den Einzelnen wichtiger als Handball. Und mit Verletzungen und spontanen anderen Ablenkungen kann dann schon einmal die Trainingsbeteiligung leiden und ein Kader, der bei der Saisonplanung noch üppig aussah, doch auch dünner werden. Aber dann hilft, wann immer nötig und möglich, die B-Jugend aus und das macht sie richtig gut. „Wir trainieren ohnehin zweimal pro Woche zusammen. Die B-Jugendspieler gewöhnen sich so früh an das körperlichere Spiel in der A-Jugend und setzen in den Spielen oft auch sehr wichtige eigene Akzente“, erläutert Niklas Fest die Zusammenarbeit.

Nach den Zielen der Mannschaft für den Rest der Saison befragt, antwortet er lachend: „Mehr Punkte als in der Hinrunde, vielleicht mal eines der Top 4-Teams überraschen und zwei weitere Spiele im Pokal gewinnen.“ Gelegenheit dazu, gibt es bereits am kommenden Sonntag, wenn in der Pallasstraße der Ligadritte, AC Berlin, zu Gast sein wird.

TuS Neukölln - SG OSF Berlin
32:37 (14:20)