Spielbericht
VfL Lichtenrade   vs.   Alte Herren Ü32

10.11.2018

An einem schönen Samstagmittag am Rande von Berlin

VfL Lichtenrade

VfL Lichtenrade

21 - 21
SG OSF Berlin

Alte Herren Ü32

An einem schönen Samstagmittag gastierten die Gentlemen beim VfL Lichtenrade, der aufgrund der verzerrten Tabelle nur schwer einzuschätzen war.

Die Südberliner boten bis auf Sportskamerad Stahmer allerdings alles auf, was das Spielprotokoll hergab, was Einiges an Spannung erwarten ließ.

So sollte es am Ende auch kommen, aber der Reihe nach.

 

In der ersten Hälfte spielten die Gentlemen das, was sie konnten bzw. können. Für ein Alte Herren Team recht kurze Angriffe mit verhältnismäßig schneller Bewegung auf das gegnerische Tor kombiniert mit einer überwiegend sattelfesten Deckungsreihe inklusive eines starken Ritze Castillo dahinter.

Folgerichtig setzten sich die Schöneberger bis zum Halbzeitpfiff in einer toramen Partie bis auf vier Tore ab.

Torarm auch deswegen, da Kollege Strumpski auf der Gegenseite Ritze in nichts nachstand und reihenweise Hochkaräter wegfischte.

 

Am generellen Spielgeschehen änderte sich in der zweiten Hälfte wenig. Dummerweise konnten die Südberliner den Spielstand innerhalb von 4 Minuten und 7 Sekunden egalisieren, da die Gentlemen geistig offenbar entgegen anders lautender Bekundigungen in der Halbzeitpause noch in der Kabine zu sein schienen.

Den Rest der zweiten Halbzeit waren die sichtlich überraschten Schöneberger darum bemüht, wieder Ordnung in ihr Spiel zu bringen bzw. wieder ein paar Törchen zwischen sich und den Gegner zu legen, was Lichtenrade nun allerdings nicht mehr zuließ, da a) der Angriff der Gastgeber nun zusehends Lösungen fand und b) Strumpski auf der Gegenseite immer mal wieder etwas dagegen hatte, dass sich die Gäste absetzen konnten.

 

So blieb das Spiel bis zur letzten Minute knapp: Exemplarisch für den letztlichen Spielausgang und die Tatsache, dass den Mannen der SG einfach nicht zuviel gelingen wollte, stehen die letzten Szenen des Spiels.

 

Nachdem der überzeugende Pieper senior die Gäste zur 21:20 Führung warf, hatte Lichtenrade noch 1:15 Minuten zum Erzielen des Ausgleichs.

Die SG war daraufhin bemüht, den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbinden, was sie mehrfach erfolgreich tat. Für eines dieser harmlosen Stoppfouls wurde Sportskamerad Böttcher dann allerdings mit einer Zeitstrafe belegt und musste bei 59:38 auf der Bank Platz nehmen.

Die verbleibenden OSFler ließen den torgefährlichsten Rückraumspieler Liras aufs Tor werfen, was dieser sich nicht nehmen ließ, um den Ausgleich herzustellen.

Nach einem Timeout für die restlichen 7 zu spielenden Sekunden ließ erneut Pieper senior einige offensiver stehende Gegenspieler aussteigen, um einen Pass zum völlig freistehenden Brieger zu spielen. Leider unbedrängt 1 guten Meter zu hoch.

 

Somit blieb es bei der Punkteteilung in der Nahariyastraße, womit die Südberliner an diesem Tag deutlich besser leben konnten als die Schöneberger.

 

Die Alte Herren spielten mit

Im Tor: Ritze und Andi

Auf dem Feld:   Tommy (1), Günni (1), Brieger (1), Menge, Reichwald senior (6/2),  Don Witti, Sami (3), Winand, Piepovic (6), Olli (1), Böttcher (2)

 

VfL Lichtenrade - SG OSF Berlin
21:21 (9:13)