Spielbericht
1. Männer   vs.   Stralsunder HV

06.04.2019

Klassenerhalt und Meisterschaftsvermieser

SG OSF Berlin

1. Männer

25 - 25
Stralsunder HV

Stralsunder HV

Nachdem man sich zuletzt souverän zwei wichtige Heimsiege sichern konnte, sollte es am vergangenen Samstag gegen den Tabellenführer, den Stralsunder HV, gehen. Während die Stralsunder an dem Abend mit einem Sieg die Meisterschaft hätten klar machen können, konnte man selbst durch das Unentschieden den sicheren Klassenerhalt feiern. Man trat also mit gestärktem Selbstvertrauen und dem Willen, das Spiel für sich zu entscheiden, im heimischen Sachsendome an.

Den eindeutig besseren Start erwischten die Gäste. Nach kurzem gegenseitigem Beschnuppern legten die Stralsunder mit einem 3:0 vor. Erst nach 6 Minuten konnte man durch einen 7-Meter den ersten Treffer unserer Mannschaft verzeichnen. Nun waren beide Teams heiß gelaufen und auch, wenn unsere Männer immer wieder trafen und die Abwehr gut stand, wurde man vom Tabellenführer immer zwei bis drei Tore auf Abstand gehalten. Man ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und versuchte weiter das Spiel zu drehen. Timeout Heim. Es ging nun darum die letzten Minuten so zu nutzen, dass man am besten mit einer Führung in die Pause ging. Und tatsächlich wurde es zum ersten Mal etwas knapper in dieser Partie und man traf zum 10:11. Leider schaffte man es erneut nicht sich entscheidend gegen die Gäste durch zu setzten und musste zum Halbzeitpfiff sogar eine drei Tore Führung der Gegner in Kauf nehmen. Beide Teams begaben sich mit einem 11:14 in die Kabinen.

Anpfiff zur zweiten Hälfte und unsere Jungs starteten gleich mal mit einem Tor. Wieder voll motiviert und bereit sich irgendwie die zwei Punkte zu Hause zu sichern. Die Männer aus Stralsund wussten jedoch sehr gut damit umzugehen und konnten sich nach einem hin und her wieder auf einer vier Tore Führung ausruhen. Zwei Zweiminuten Zeitstrafen gegen unsere Männer führten dazu, dass Stralsund sogar noch einen draufsetzen konnte und in Minute 39 auf ein 13:18 setzte. So manches Team hätte bei so einem Spielstand vielleicht eher auf Schadensbegrenzung gesetzt – nicht aber die 1.Männer der SG OSF Berlin. "Heute nicht!" dachte man sich und begann eine irre Aufholjagt gegen den Topfavoriten der Liga. Angeführt von zwei heiß gelaufenen Außen, Matteo Werth und Moritz Weber, die zusammen 15 Tore an diesem Abend warfen, und einer immer mehr schwächelnden Defensive der Gäste holte man Tor für Tor mit Geduld und Disziplin auf. Schließlich brach die Schlussphase an und nun wurde es nochmal so richtig spannend. Minute 58. Unser Kreisläufer Till Bartels kommt zum Kreisel rum, rennt in die gegnerische Abwehr, bindet so zwei Spieler und legt den Ball ganz lässig ab auf den Halbrechten, Tizian Stark, der mit zwei schnellen Schritten durch die Lücke stößt und den Ball im Kasten unterbringt. Ausgleich (24:24). Die Halle tobt und die Mannschaft ist „on fire“. Als dann im Anschluss Torschützenkönig Benjamin Hinz auch noch den 7-Meter neben das Tor setzt, riechen unsere Jungs den Sieg. Den daraus resultierenden Vorteil löste unsere Mannschaft, in dem sie über Rechtsaußen Moritz Weber abräumt, welcher aus einem beinahe Nullwinkel den Ball lang am Torhüter vorbei im Tor unterbringt. Keinen hielt es mehr auf den Sitzen. Jetzt galt es die Führung über die Zeit zu bringen. Die Gäste erhielten nach mehrmaligem herumspielen des Balls einen weiteren 7-Meter. Diesmal sollte ein anderer Schütze ran. Allen stockte der Atem, nur einer blieb ganz ruhig – Patrick Petersen. Lange wartete er auf den Wurf und parierte. War es das? Ist das der Sieg Für unsere SG? Auszeit Heim. Eigentlich wollte man wohl den Ball runternehmen und die Zeit laufen lassen, jedoch kam es anders und wurde durch die Manndeckung der Stralsunder so unter Druck gesetzt, dass man den Ball verlor. Nun nahmen Die Gäste ihr Timeout. Langsam zogen sie ihren Angriff auf und versuchten es schlussendlich mit einem Kempatrick. Jeden Wurf von 20 Metern hätte man wohl für effektiver gehalten, jedoch überlegte das Schiedsrichtergespann nicht lange und entschied erneut auf 7-Meter. Diesmal verwandelte der Stralsunder Schütze und somit war das Endergebnis fest. Letzten Endes kann man sich auch trotz einer so emotionalen Schlussphase über einen Punkt gegen den Meisterfavoriten freuen. Das Spiel endete 25:25.

Wir sind sehr zufrieden mit uns an so einem Wochenende. Wir konnten nicht nur den Klassenerhalt sicherstellen, sondern konnten dem wahrscheinlichen Meister der Oberliga Ostsee-Spree Paroli bieten. Das haben bisher nur zwei weitere Mannschaften geschafft, was unsere Leistung nochmal unterschreibt. Des Weiteren sehen wir stetige Verbesserungen und einen immer stärker werdenden Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft

Nächstes Wochenende findet das letzte Heimspiel der laufenden Saison statt. Also seid dabei, wenn es am 13.04., um 18 Uhr, in der Pallasstraße gegen die Männer des Grünheider SV, geht.

 

Aufstellung: Jonas Pate, Philipp Cromm (1), Till Bartels (2), Hannes Werner, Lewin Harries, Marius Wessel, Matteo Werth (8), Tizian Stark (3), Robert Schweitzer (2), Patrick Petersen, Moritz Weber (7), Jeremy Raffegeau (1), Philipp Wieschollek (1), Maximilian von Rumohr

SG OSF Berlin - Stralsunder HV
25:25 (11:14)