Spielbericht
1. Männer   vs.   SV Fort. 50 Neubrandenburg

19.03.2016

SG OSF Rumpftruppe gewinnt souverän gegen Neubrandenburg

SG OSF Berlin

1. Männer

30 - 24
SV Fort. 50 Neubrandenburg

SV Fort. 50 Neubrandenburg

Nach der eher schwachen Vorstellung gegen den Berliner Rivalen aus Rudow im Pokal unter der Woche durfte die SG auch in der Liga ran und empfing dort Fortuna Neubrandenburg. Die Gäste, die sich noch mitten im Abstiegskampf befinden, konnten dort keine Punkte mitnehmen und verloren am Ende mit 30:24.

Wer sich zwei Tage zuvor das „Spektakel“ gegen den TSV Rudow angesehen hatte, war mit Sicherheit überrascht von der Mannschaft, die sich so ganz anders präsentierte als vermutet. Zunächst kam mit Dorian Schnabel noch ein weiterer Ausfall hinzu, sodass man mit nur einem nominellen Mittelmann und ohne Halblinken ins Spiel ging.

Dennoch strahlte die verbliebene Mannschaft trotz mauer Kulisse eine ganz andere Körpersprache aus, als sie versuchte, zumindest in der Liga, auf der ja jetzt zwangsweise die volle Konzentration liegt, weiterhin in der Erfolgsspur zu bleiben und dort nicht im Mittelmaß zu versinken.

Von der ersten Sekunde an war somit mehr Feuer im Spiel, als man gegen Rudow über 60 Minuten gesehen hatte. Die Abwehr stand solide und aggressiv und setzte das Offensivspiel der Gäste stark unter Druck. Im Angriff besann man sich darauf, den Ball auch mal wieder etwas weiter als über 1-2 Stationen laufen zu lassen und konnte so über zahlreiche gut herausgespielte Kombinationen die Deckung der Gäste, die nicht so sattelfest wie sonst stand, immer wieder auseinanderdividieren. Vor allem Justus Neeb (7/2 Tore) und die Edel-Aushilfe im linken Rückraum Maik Clausen (8 Tore) üerzeugten mit guter Quote und kompromisslosem Abschluss

. Über die Zwischenstände 5:3 und 11:5 hielt man die Tordifferenz bis zum 14:8, ehe ein kleiner Einbruch folgte. Diesen hatte die SG allerdings eher selber zu verschulden, als dass es an der Stärke des Gegners lag. Hinten kam man nun gerne mal einen Schritt zu spät und sah sich so Unterzahlsituationen bzw. recht freien Würfen gegenüber, während man vorne eine 100%ige liegen ließ und einen Üb ertritt fabrizierte, sodass die Gäste ohne großen Aufwand noch bis zum 15:12 verkürzen konnten.

Die Hausherren besannen sich nach er Halbzeitpause aber schnell wieder. Die Deckung stand nun wieder stärker und ließ sich weder durch mehrfaches Unterzahlspiel noch auf beiden Seiten häufig irritierender Entscheidungen der Unparteiischen nicht aus der Ruhe bringen. Dazu nahm auch Julien Groenendijk wieder so einige „Freie“ weg.

Vorne spielten die Berliner weiterhin einen schnellen Ball und trafen weiterhin mit hoher Quote. So kam das Spiel nie in die Nähe einer brenzligen Situation und lief über die Zwischenstände 20:14, 27:20 und 30:24 seinem Ende entgegen.

Am Ende konnten die Berliner gegen sehr faire Neubrandenburger Gäste zwei verdiente Punkte feiern und können jetzt über Ostern erst einmal ein wenig regenerieren, bevor es am 02.04. um 17.3o Uhr in der Pallasstraße gegen Greifswald/Loitz zum nächsten Punktspiel kommt.

SG OSF Berlin - SV Fort. 50 Neubrandenburg
30:24 (15:12)