Spielbericht
Ludwigsfelder HC   vs.   1. Männer

30.04.2016

Letztes Auswärtsspiel ohne Erfolgserlebnis

Ludwigsfelder HC

Ludwigsfelder HC

27 - 24
SG OSF Berlin

1. Männer

Gegen einen starken Ludwigsfelder HC reichte es am vorletzten Spieltag trotz stark verbesserten Auftretens nicht zu einem Erfolg. Am Ende unterlagen die Mannen um Alex Schwabe mit 24:27 (13:13).

Theoretisch hätte im vorletzten Saisonspiel bereits der zweite Tabellenplatz festgemacht werden können, sowohl bei einem eigenen Sieg als auch bei einer Niederlage in Verbindung mit einer Niederlage der Cottbusser in Lübbenau. Leider wollte beides nicht klappen, sodass man nun am letzten Spieltag auf einen Sieg gegen eben jene Lübbenauer angewiesen ist, die dieses Wochenende noch nicht für ein Schöneberger Happy End sorgen wollten.

Der Ludwigsfelder HC hatte sich in den letzten Jahren stets als eine der Mannschaften herausgestellt, mit denen die Schöneberger am meisten Probleme hatten, vor allem wenn es in die Motorenstadt ging. Auch in dieser Saison sollten die Punkte am Ende dort bleiben.

Dabei starteten die Berliner ohne den frisch operierten Marcel Buchholz, Marvin Rothe und Dorian Schnabel gar nicht einmal so übel. Zwar hatte die Abwehr in den Anfangsminuten noch Abstimmungsprobleme und ließ ein paar leichte Abschlüsse der Brandenburger zu, in der Offensive wurde der Ball aber schnell gemacht und auch wieder mit genügend Tiefe agiert. So egalisierte man den anfänglichen Rückstand vom 1:3 schnell und blieb jederzeit in Schlagdistanz. Es entwickelte sich ein enges, zweikampflastiges Spiel. Ludwigsfelde kam dabei vermehrt über Rechtsaußen zum Abschluss bzw. zum Strafwurf und profitierte von mehreren Zeitstrafen gegen die Berliner, davon bereits nach einer guten Viertelstunde die zweite für Tobias Erdmann. Auch in den Unterzahlsituationen behielten die Gäste aber einen kühlen Kopf und schlossen mehrfach überlegt ab, unter anderem über den Ex-Ludwigsfelder Moritz Weber, der seine starken Leistungen aus den Vorwochen bestätigte. Auch durch einen erneuten Rückstand beim 11:7 ließen sich die Schöneberger nicht aus der Ruhe bringen und glichen erneut aus, 13:13 hieß es zur Halbzeitpause.

Der Knackpunkt des Spiels waren dann die wenigen Minuten nach der Pause, wo sich die SG OSF eine komplette Auszeit nahm, die der Gastgeber gerne annahm. Obwohl satte 1:10 in Überzahl spielend, gelangen keine erfolgreichen Torabschlüsse, während Ludwigsfelde über mehrere Gegenstöße in Folge erfolgreich abschloss. Was genau auch in dieser Phase in den Angriff der Schöneberger gefahren war, konnte nicht genau geklärt werden, in jedem Fall erholte sich die Gastmannschaft davon nicht mehr. Zwar gelang es der nie aufsteckenden SG noch mehrfach, den Vorsprung zu verkürzen (22:20, 53. Minute), jedoch stand man sich zu sehr selbst im Weg, um den Sieg des Ludwigsfelder HC noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen. So pendelte ein fair geführtes Spiel zum 27:24 Sieg der Gastgeber aus, wofür sich die Gäste selbst an die Nase fassen mussten. Gegen Gastgeber, die nicht unbedingt bis in die letzten Haarspitzen motiviert wirkten, ließen sie hier die große Möglichkeit liegen, sich mit einem eventuellen positiven Erlebnis aus dem letzten Auswärtsspiel zu verabschieden.

Nun muss am nächsten Wochenende gegen die TSG Lübbenau gepunktet werden, um den zweiten Tabellenplatz zu behalten und nicht analog zum Vorjahr am letzten Spieltag noch einen Tabellenplatz einzubüßen.

Dazu freut sich die Mannschaft über die größtmögliche Unterstützung der anderen, teilweise schon spielfreien Mannschaften.

Anpfiff zum letzten Saisonspiel ist kommenden Samstag um 18 Uhr im Sachsendamm.

Ludwigsfelder HC - SG OSF Berlin
27:24 (13:13)

Aufstellung:
Julien Groenendijk (TW), Moritz Weber (8/5), Philipp Böttcher (4), Philipp Wieschollek (4), Maik Clausen (3), Marius Wessel (2), Dorian Schnabel (1), Justus Neeb (1), Tobias Erdmann (1), Robert Kohrs, Quoc Cuong Le, Fabio Baumert