Spielbericht
1. Männer   vs.   Bad Doberaner SV 90

17.09.2016

Bad Doberaner SV – der erwartet schwere Gegner

SG OSF Berlin

1. Männer

28 - 24
Bad Doberaner SV 90

Bad Doberaner SV 90

 

Mit den Mannen des Bad Doberaner SV 90 kam der erwartet schwere Gegner zum ersten Heimspiel der Saison 2016/17 in den Sachsendome.

Schon fast traditionell war die mit einigen jungen Talenten neu ausgestattete „Sieben“ aus Bad Doberan unangenehm zu bespielen. Dass am Ende dann ein beruhigendes 28:24 auf der Anzeigentafel stand, lag in erster Linie an den schwindenden Kräften der Gäste und an der starken Bank der SG OSF Berlin.

Zum Spielverlauf:

Es begann auf beiden Seiten mit eher nervösen, unkonzentrierten Aktionen. Die daraus resultierenden Ballverluste nutzte vor allem Bad Doberan mit schnell vorgetragenen Gegenstößen zu leichten Toren, bei denen Julien ohne Chance war. Auf Seiten der Schöneberger war es ein ums andere Mal Dorian, der mit seinen Schlagwürfen die gegnerische Abwehr überwinden konnte. Auch Günni konnte in diesen Minuten dem Spiel seinen Stempel aufdrücken – zwei sicher verwandelte Siebenmeter und ein schneller Gegenstoß landeten im Doberaner Kasten. Spielstand 7:7 nach 15 gespielten Minuten.

Mit einem kleinen Zwischenspurt, bei dem sich Robert zweimal von Rechtsaußen und Tobi, mit seinem ersten Saisontor, in die Torschützenliste eintragen konnten, erspielten wir einen 3 Tore Vorsprung. Dieser sollte aber nicht lange Bestand haben. Eine in dieser Phase solide Deckung der Gäste stellte die Angriffsformation der SG OSF mehrfach vor Probleme, was zur Folge hatte, dass sich die Münsterstädter heran und zum 12:13 sogar vorbei kämpfen konnten. Maik konnte dann, mit seinem ersten Tor des Tages, ausgleichen und nach erneuter Führung von Bad Doberan sollte es Justus vorbehalten sein, per Siebenmeter den Halbzeitstand von 14:14 festzuschreiben.

Der Start in die zweite Hälfte verlief verheißungsvoll. Mit Treffern von Tobi und Günni legten wir schnell vor - 16:14. Die Gäste wollten sich nicht geschlagen geben. Nach einer taktischen Änderung von Gäste-Coach Lars Rabenhorst - kurze Manndeckung gegen den Rückraum unserer Crew – stellte sich Verunsicherung in den Reihen der SG OSF ein, und der Erfolg dieser Maßnahme sollte die Münsterstädter wieder heran und sogar zum 18:19 in Front bringen.

Gut aber, dass auch wir mit einem hochkarätigen Trainergespann aufwarten können, die wissen an welchen Stellschrauben zu drehen ist, damit das Team wieder in die Spur gebracht werden kann. Maurice im Tor, Maik auf Rückraum Mitte, Wieschi mit deutlich mehr Mut, Manu als Verstärkung der Abwehr und ein glänzend aufspielender Tobi stellten die Weichen jetzt auf Sieg. 4 Tore in Folge - dreimal Tobi inclusive einem schnellen Gegenstoßtor und einmal Wieschi und es hieß 22:19. In den letzten 10 Minuten wurde der Sieg dann ungefährdet letztlich mit vier Toren Vorsprung nach Hause gefahren.

Der Mann für den Schlusspunkt war auch diesmal wieder Günni, der souverän einen Siebenmeter zum Endstand von 28:24 einnetzte.

Dank an eine faire und kampfstarke Truppe aus Doberan für ein über weite Strecken spannendes Spiel. Das Saisonziel Klassenerhalt sollte nicht Utopie sein.

Das Resümee für die OSF-Truppe fällt nicht schwer. Mit diesem Ehrgeiz, der Spielfreude und dem Kampfeswillen sollten nicht viele Spiele verloren werden. Weiter so!!! Vier Punkte auf der Habenseite. Punkt.

Einen großen Dank an die Fans für die lautstarke Unterstützung am Samstag, 17. September. Die SG OSF Berlin zeigt sich in der Schöneberger Sporthalle wieder als große eingeschworene Gemeinschaft.

Aufstellung: Julien Groenendijk (TW), Maurice Castillo(TW), Quoc Cuong Le(7/5), Dorian Schnabel(5), Tobias Erdmann(5), Maik Clausen(4), Philipp Wieschollek(3), Justus Neeb(2/1), Robert Kohrs(2), Tizian Stark, Lennart Attenberger, Manuel Frank, Rudolf Schulz, Hannes Werner

18.9.2016, Norbert Menge

Video zum Spiel: https://youtu.be/sARUBsAmDiY

 

SG OSF Berlin - Bad Doberaner SV 90
28:24 (14:14)