Spielbericht
SV 63 Brandenburg-West   vs.   1. Männer

24.09.2016

Bittere Niederlage

SV 63 Brandenburg-West

SV 63 Brandenburg-West

31 - 26
SG OSF Berlin

1. Männer

Die 1. Männer der SG OSF Berlin unterliegen, am Ende zu hoch, gegen den SV 63 Brandenburg-West mit 31:26. Was ist los in Brandenburg (-West)? Warum kann die Schöneberger Truppe um Trainer Ferenc Remes dort nicht gewinnen? Ist es der überstarke Gegner? Ich glaube nicht – gerade wenn man berücksichtigt, dass der Kader der Brandenburger nicht wesentlich verbessert wurde. Eine eingespielte Truppe – Ja, mit einer überdurchschnittlichen Saisonleistung 2015/16 als damaliger Aufsteiger. Aber mehr nicht.

Ist es das lautstarke Publikum? Nein - auch wenn die Fans in der Halle immer für Furore sorgen. Aber mehr nicht. Ist es immer das schlechteste Saisonspiel, was wir uns regelmäßig für Brandenburg-West aufheben? Nein – auch das glaube ich nicht. Vielleicht ist es alles zusammen. Vielleicht gar nichts von dem.

Der Spielverlauf ist schnell erzählt. Die ersten 15 Minuten hatten wir den Gegner vollständig im Griff. Mit einem überragend agierenden Torhüter Maurice Castillo im Rücken, der diesmal von Beginn an spielte, erspielten wir einen Spielstand von 7:3. Quoc Cuong Le (Günni) mit zwei sicheren Siebenmetern, Dorian Schnabel mit gewohnter Sicherheit zweimal aus dem Rückraum, Marcel Buchholz, Philipp Wieschollek und Robert Kohrs sorgten für die Tore. Dieser Lauf wurde dann von zweimal 2-Minuten unterbrochen. 4 gegen 6 und Brandenburg-West war wieder dran – Spielstand 8:8. Bis zur Pause dann ein ausgeglichenes Spiel, wobei dann wieder ein 3-Tore-Lauf zum 11:9 für die Schöneberger durch Tore von zweimal Philipp Wieschollek (mit starken 1:1 Situationen und immer die Hände der gegnerischen Abwehr im Gesicht) und Tobias Erdmann vom Kreis jäh unterbrochen wurde. Die nächste 2-Min.-Strafe gegen uns. Halbzeitstand 13:13.

Noch war alles drin und die 2. Hälfte begann wieder ausgeglichen. Die erste 2-Min.- Strafe gegen Brandenburg nach 31 Minuten mit extrem fair geführten Zweikämpfen auf Brandenburger Seite. Auf Seiten der SG OSF Berlin beteiligten sich jetzt alle Mannschaftsteile (Außen, Kreis und Rückraum) am Tore werfen. Endlich auch Maik Clausen, bis hierhin eher glücklos in seinen Aktionen, durchbrach von Halbrechts die gegnerische Deckung. Bis zur 50. Minute. Spielstand 22:20 für Brandenburg. Wieder zweimal 2-Minuten in Folge und damit 5 gegen 6 über 4 Minuten. In diesen Minuten zeigten sich die Brandenburger durchsetzungsstark und zielsicher. Dreimal Innenpfosten, ein Wurf auf ein verwaistes Tor der SG OSF Berlin und die Messe war gelesen. Spielstand 27:21 für Brandenburg. Der mittlerweile im Tor stehende Julien Groenendijk konnte in dieser Phase leider auch nicht mehr helfen. In den letzten zwei Spielminuten dann doch auch noch zweimal 2-Minuten für Brandenburg, aber spielentscheidend war das jetzt auch nicht mehr. Endstand in Brandenburg-West: 31:26

Immer noch 4 Punkte auf der Habenseite. Punkt. Dank an die Mannschaft, die diese Niederlage mit Anstand hinzunehmen wusste. Dank an die Bank, die stets ruhig und besonnen agierte. „Auf geht’s Buam“. Die Oktoberfestwochen sind noch nicht vorbei.

Die nächsten Spiele stehen an, und zwar zweimal hintereinander daheim in der Schöneberger Sporthalle. Donnerstag, 29.9.2016, 20:00 Uhr in der Vorquali zum DHB-Amateurpokal gegen den Liga-Konkurrenten VfL Lichtenrade und dann am Samstag, 1.10.2016, 18:00 Uhr wieder um Punkte in der Oberliga Ostsee-Spree gegen den LHC Cottbus.

Aufstellung: Julien Groenendijk (TW), Maurice Castillo(TW), Quoc Cuong Le (9/6), Robert Kohrs (4), Dorian Schnabel (3), Philipp Wieschollek (3), Tobias Erdmann (3), Marcel Buchholz (2), Maik Clausen (2), Justus Neeb, Tizian Stark, Manuel Frank, Rudolf Schulz, Hannes Werner 25.9.2016, Norbert Menge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                  

SV 63 Brandenburg-West - SG OSF Berlin
31:26 (13:13)