Spielbericht
1. Männer   vs.   Lausitzer HC Cottbus

01.10.2016

Heimserie gestoppt – 24:29 gegen den LHC Cottbus

SG OSF Berlin

1. Männer

24 - 29
Lausitzer HC Cottbus

Lausitzer HC Cottbus

Nach genau 700 Tagen verliert die SG OSF Berlin wieder ein Heimspiel. Nachdem uns am 1.11.2014 zuletzt der Bad Doberaner SV 90 die letzte Niederlage (23:26) in heimischer Halle bescherte, war es nun der Lausitzer HC Cottbus der 2 Punkte aus Berlin entführte. Und das völlig zu Recht. 

Zum Spielverlauf: 

Der LHC Cottbus übernahm von Anfang an die Kontrolle. Ob jetzt Florian, Alexander oder Robert – die Takev Bruderschaft sorgte mehr als nur einmal für Verwirrung in der Deckungsreihe der Schöneberger. Auch Nick Widera, eigentlich kein Freund von h (e/a) rzlosen Bällen, versenkte Ball um Ball im Netz der SG OSF Berlin. Auf Seiten der Berliner erstaunlich viele technische Fehler und über dies auch eine, über die gesamte Spielzeit anhaltende, Außenschwäche (6 von 8 Versuchen der Berliner waren eine sichere Beute des glänzend aufgelegten Gästekeepers). Nach gespielten 10 Minuten stand es 2:5. Es folgte ein erster Versuch des Aufbäumens. Angetrieben von guten Paraden unseres Goalies Julien Groenendijk mit 2 gehaltenen Siebenmetern schafften wir den Ausgleich. Über die Spielstände 6:6, 10:10 bis zum Halbzeitstand 12:12 konnte die Truppe von Ferenc Remes das Spiel dann wenigstens noch Pari halten. Der treffsichere Quoc Cuong Le (Günni) 1 Tor von Außen !!! , 3 sicher versenkte Siebenmeter und ein Konter und Philipp Wieschollek auf Halblinks mit 3 Toren hatten wesentlichen Anteil an der Aufholjagd. Schmerzhaft vermisst die sonst so zielsicheren Schlagwürfe von Dorian Schnabel, der diesmal nicht, wie gewohnt, ins Spiel fand. 

Mit Beginn der zweiten Halbzeit konnten wir dann den legendären Philipp Böttcher in den Reihen der 1. Männer begrüßen. Eigentlich hatte der spielstarke Halbrechte zu Ende der letzten Saison der 1. Männer Ade gesagt. Deshalb war es sehr erfreulich, dass er in einer gewissen Notsituation (mit Tobias Erdmann und Robert Kohrs fehlten zwei Stammkräfte der Ersten) aushilft und sich dann wieder in die Wogen Oberliga Ostsee-Spree wirft. Leider konnte er nicht zum Erfolg beitragen und musste, ebenso wie die gesamte Mannschaft der SG OSF Berlin, miterleiden wie der LHC Cottbus mit Vehemenz über 13:19 auf 15:23 davoneilte. Die taktische Maßgabe von Ferenc Remes, mit 7 Feldspielern mehr Druck auf die gegnerische Deckung auszuüben, schlug diesmal fehl. Unkonzentrierte Abschlüsse und die bereits erwähnte Außenschwäche luden die Gäste aus der Lausitz zu einfachen Toren ein. Mit einem 3-Tore-Lauf ( zweimal Marcel Buchholz und einmal Maik Clausen) konnten wir dann zwar nochmal auf 19:24 verkürzen, aber mit der Gesamtsituation konnte man nicht zufrieden sein. Die Cottbusser spielten einfach weiter ihren „Stiefel runter“, wobei man das Gefühl hatte, das dies mit relativ wenig Anstrengung geschah. Und auf Seiten der SG OSF Berlin war nicht wirklich zu erkennen, dass man sich mit allen(fairen) Mitteln gegen die drohende Niederlage stemmen wollte. Es folgte ein munterer Schlagabtausch mit immer abwechselnd jeweils einem Tor für den LHC Cottbus und der SG OSF Berlin bis zum Endstand von 24:29. Ein Lob an dieser Stelle an ein unaufgeregtes Schiedsrichtergespann (Philipp Fiehn und Tobias Gebert, HVMV), welches das Spiel und die zum größten Teil sehr fairen Spieler stets unter Kontrolle hatten. 

700 Tage ohne Niederlage in eigener Halle. Durch den Lausitzer HC Cottbus wurde diese Zeitrechnung nun wieder auf Null gestellt. 

In Kreise seiner Lieben wird Coach Ferenc Remes wohl nicht um mahnende Worte herumkommen. Die Saison ist noch lang und viele Gegner sollen und wollen noch bezwungen werden. 

Weiterhin 4 Punkte auf der Habenseite. Punkt. 

Dank an die Fans – wir werden uns bessern. 

Aufstellung: Julien Groenendijk (TW), Maurice Castillo (TW), Philipp Wieschollek (7), Quoc Cuong Le (5/3), Marcel Buchholz (5), Dorian Schnabel (3), Manuel Frank (2), Maik Clausen (1), Justus Neeb (1), Hannes Werner, Moritz Weber, Rudolf Schulz, Tizian Stark, Philipp Böttcher 

2.10.2016, Norbert Menge

SG OSF Berlin - Lausitzer HC Cottbus
24:29 (12:12)