Spielbericht
VfL Lichtenrade   vs.   1. Männer

08.10.2016

Souveräner Auftritt in Lichtenrade - 32:25 gewonnen

VfL Lichtenrade

VfL Lichtenrade

25 - 32
SG OSF Berlin

1. Männer

Durch eine stabile Leistung in Angriff und Abwehr sichern sich die Mannen um Ferenc Remes zwei Punkte im Kampf um die obere Tabellenhälfte der Oberliga Ostsee-Spree. Vor allem die wiedererstarkte Abwehr um ihren wieder einsatzbereiten Recken Tobias Erdmann war der Garant für diesen Erfolg. Noch vor gut einer Woche war das Kräfteverhältnis der beiden Ligakonkurrenten beim Aufeinandertreffen im DHB Amateur-Pokal noch deutlich ausgeglichener.

Die Crew der 1. Männer, die diesmal ohne ihren verletzten Rückraum-Allrounder Maik Clausen antreten musste, brachte das Flakschiff der SG OSF Berlin allerdings erst Ende der 1. Hälfte in sicheres Fahrwasser. Zuvor musste man sich gut 25 Minuten gegen die quirlige 4:2 Deckung des VfL Lichtenrade durcharbeiten. So fand man anfangs nur spärlich Lücken, die den Torerfolg ermöglichen sollten. Beim Stand von 3:4 nach ca. 8 Minuten eroberte man sich allerdings doch schon frühzeitig die erste Führung, die man dann bis zum Abpfiff auch nicht mehr abgeben musste. Aber sicher war bis dahin nicht das Attribut womit man das Spiel der Schöneberger beschreiben konnte. Einige gute Gelegenheiten wurden fahrlässig liegen gelassen und so konnten die Südberliner von der Zescher Str. das Spiel noch offen gestalten. Über die Spielstände 6:6 und 9:9 bis zur 25. Minute war es ein Spiel auf Augenhöhe. Dann aber der erste Ruck, der den Spielausgang maßgebend beeinflussen sollte. Vermehrt brachte man die Angriffsformation des VfL Lichtenrade in Zeitnot und provozierte durch eine extrem aufmerksame Deckungsarbeit Ballgewinne, die dann auch schonungslos über schnelle Konter, vor allem über Moritz Weber von Rechtsaußen, in Tore umgemünzt werden konnten. Ein 5:1-Lauf gipfelte so in einer komfortablen Halbzeitführung von 14:10.

Ein wenig schläfrig kamen wir dann aus der Kabine und fingen uns schnell zwei unnötige Gegentore. Doch sollte das Aufbegehren der Südberliner nur kurzzeitig zur Verbesserung des Spielgeschehens aus Sicht des VfL Lichtenrade beitragen. Mit einem Doppelschlag von Tobias Erdmann, der durch großartige Anspiele unseres jungen Spielmachers Tizian Stark ins Spiel gebracht wurde und kurz darauf folgend erneut mit zwei Gegenstoßtoren von Moritz Weber konnten wir auf 19:14 und damit erstmalig auf eine 5 Tore Führung davonziehen. In den nächsten Minuten folgten die „Günni“-Festspiele. Anders kann man das Spektakel, das unser Linksaußen Quoc Cuong Le (Günni), dann abfackelte wohl nicht nennen. 6 Tore in 6 Minuten. Was für eine Show. Diesmal nicht mit dem Schlusspunkt am Spielende, aber mit seinen insgesamt 9 Toren unumstritten der Mann des Spiels. Eine überragende Vorstellung von unserem „Urgestein“, der eigentlich seine Handballschuhe, zugunsten des im Frühjahr eingetroffenen Familienglücks, schon an den berühmten Nagel hängen wollte.

Dank an alle, die sich an den Überredungsreden beteiligt haben und vor allem natürlich an seine Gattin, die bei ihrem letzten Wort sehr wohlwollend der Handballleidenschaft ihres Gatten nachgegeben hatte. Die letzten Minuten des Spiels durfte der Routinier dann von der Bank begleiten und eröffnete somit auch noch Rudi (Rudolf Schulz) die Gelegenheit sich am Torreigen der SG OSF Berlin zu beteiligen. Er war es dann auch, der für den 30. Treffer sorgte (die fällige „Kiste“ werden wir alle genießen) und im Folgenden das Ergebnis sogar noch auf 32:24 schraubte.

Das letzte Tor der Südberliner war dann nur noch Ergebniskosmetik, was die souveräne Gesamtleistung der Schöneberger Truppe nur unwesentlich schmälerte.

Dank an die mitgereisten Fans, die den Weg durch den Großstadtdschungel nach Lichtenrade nicht gescheut haben.

6 Punkte auf der Habenseite. Punkt.

Das nächste Lokalderby wartet schon. Am 15.10.2016 um 18:00 Uhr in der Schöneberger Sporthalle gegen den Aufsteiger VfL Tegel . Wir freuen uns auf ein frenetisches Publikum.

Aufstellung: Julien Groenendijk (TW), Maurice Castillo (TW), Quoc Cuong Le (9/4), Justus Neeb (5), Moritz Weber (4), Tobias Erdmann (4), Philipp Wieschollek (3), Marcel Buchholz (2), Dorian Schnabel (2), Rudolf Schulz (2), Hannes Werner (1), Manuel Frank, Tizian Stark, Robert Kohrs

9.10.2016, Norbert Menge

VfL Lichtenrade - SG OSF Berlin
25:32 (10:14)