Spielbericht
VfL Lichtenrade II   vs.   3. Männer

09.10.2016

Wenig Klasse, weniger Masse

VfL Lichtenrade

VfL Lichtenrade II

32 - 31
SG OSF Berlin

3. Männer

Hallo ihr Hippies,

vorab bitte ich Euch, diesen Bericht nicht mit zu vielen Erwartungen zu lesen, da die äußerst begabten, journalistischen Kräfte leider am Samstagabend in Lichtenrade nicht zugegen waren.

Damit kommen wir auch schon zum ersten Thema: Der Abwesenheit großer Teile der Mannschaft. Zu den Langzeitabwesenden gesellten sich diesmal Jörg, Niels, Stefan, Tilman und Winand, die anderen Freizeitaktivitäten nachgingen, sowie Felix Kloss, der sich Mittwoch im Training verletzte. Trotzallem schafften es zwölf Leute auf das Spielprotokoll.  Vier von denen hatte man die letzten Wochen aus verschiedenen Gründen aber auch eher selten gesehen.

Nützte aber alles Nichts. Die Ausgangslage gegen den Ligakonkurrenten VfL Lichtenrade II war eigentlich klar. Wir stehen verlustpunktfrei an der Tabellenspitze und Lichtenrade II ist eher im unteren Tabellendrittel zu finden. Allerdings war davon an diesem Abend wenig zu merken.

Wir begangen mit einer 5:1 Deckung, in welcher wir aber den Kreisläufer nicht in den Griff bekamen, über den Lichtenrade öfter zu einfachen Toren kam. Das Angriffsspiel lief auch eher holprig und einige gut rausgespielte Chancen konnten wir nicht verwerten.Nach Umstellungen auf die 6:0 Deckung bekamen wir den Kreisläufer besser in den Griff. Allerdings kamen die Lichtenrader immer wieder zu einfachen Toren, da saubere Abwehraktionen von dem Schiedsrichter nicht belohnt wurden und die Auslegung der Schrittregel doch etwas großzügig ausfiel. Dies geschah aber auf beiden Seiten, nur waren wir an diesem Tag nicht clever genug, dies auf der anderen Seite zu nutzen. Mit der Hereinnahme von Gregor Herdmann wurde das Angriffspiel deutlich besser. Auffällig war hier, dass seine Leistung beim Erblicken bekannter Gesichter aus früheren Tagen deutlich besser ist als sonst.Mit 14:14 ging es in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann sehr ordentlich und wir konnten uns schnell auf drei Tore absetzen. Darauf folgte allerdings ein 2-Minütige Phase kollektiver Arbeitsverweigerung , vor allem in der Rückwärtsbewegung, sodass Lichtenrade wieder ausgleichen konnten. Die im Anschluss, sehr früh genommene, Auszeit zum Wachrütteln aller beteiligten verfehlte ihr Ziel nicht und wir konnten uns wieder auf zwei Tore absetzen. Anschließend verletzte sich Gregor leider, was die Auswechselmöglichkeiten weiter einschränkte und dafür sorgte, dass für die drei Rückraumpositionen und am Kreis nur noch fünf Leute zur Verfügung standen.

Zur Mitte der 2. Halbzeit fand eine unschöne Szene statt: Nach einem Foul forderte der Lichtenrader Hallensprecher eine rote Karte, nach einer Unmutsbekundung unserseits über diese Einmischung ins Spielgeschehen wurde dieser ausfallend und konnte erst nach einiger Zeit von den Lichtenradern beruhigt werden.

In den letzten 5-10 Minuten waren die Lichtenrader dann einfach fitter und besser. Während wir noch die eine oder andere 100%-ige liegen ließen, konnte Lichtenrade fast aus jeder 2. Welle oder schnellen Mitte ein Tor erzielen, da wir es nicht mehr schafften schnell genug zurückzulaufen und eine geordnete Abwehr hinzustellen. In dieser Phase war es hauptsächlich Felix der uns mit Einzelaktionen im Spiel hielt und auch hinten über 60 Minuten den einen oder anderen Rückraumspieler entlastete. Am Ende trifft Lichtenrade drei Sekunden vor Schluss über eine 2. Welle, nachdem wir zwei Angriffe zuvor wieder eine 100% liegen ließen.

Herzlichen Glückwunsch an Lichtenrade. Wir freuen uns aber schon auf die zwei Möglichkeiten zur Revanche!Leider haben wir uns mit dieser Niederlage selber die Chance genommen, wie letztes Jahr, den ein oder anderen höherklassigen Gegner zu ärgern.  Wir werden die Herbstpause nutzen und hoffen, uns beim nächsten Spiel gegen die SSG Humboldt am 2. November wieder besser präsentieren zu können.

 

Statistik:

Christian Cremer, Markus Swientek, Nico Swientek (7), Matthias Kölling (6), Benjamin Geckle (5), Fabian Stachowiak (4), Felix Menge (3), Marco Krause (3), Luka Bender (1), Constantin Goltsche (1), Gregor Herdmann (1), Justus Hohwieler

VfL Lichtenrade II - SG OSF Berlin III
32:31 (14:14)