Spielbericht
1. Männer   vs.   BFC Preussen

12.03.2019

Final4-Einzug perfekt gemacht!

SG OSF Berlin

1. Männer

24 - 22
BFC Preussen

BFC Preussen

Die SG OSF Berlin konnte sich am vergangenen Dienstag erneut gegen die 1. Männer des BFC Preussen, diesmal im Pokal-Viertelfinale, durchsetzen. Mit frischem Rückenwind und neu gewonnenem Selbstvertrauen aus dem Ligaspektakel vom vergangenen Samstag gegen das Team aus Neubrandenburg, konnte man mit breiter Brust gegen den Stadtrivalen antreten. 

Mit einem wahrhaftigen Bilderbuchstart, welcher in dieser Saison absolut untypisch für uns ist, stiegen unsere Männer in die Partie ein. So schaffte man es in den ersten zehn Minuten ohne Gegentor zu bleiben und selbst mit vier Toren in Führung zu gehen. Wieder und wieder zerschellten die gegnerischen Angriffe an der stabilen Abwehr, die zusammen mit Torhüter Hagen Wey super aufeinander abgestimmt waren. Im Angriff strahlte man sowohl aus dem Rückraum wie auch vom Kreis und von den Außen Torgefahr aus. In Minute zehn war es dann soweit und man kassierte das erste Gegentor. Leicht wollten sich die Lankwitzer also nicht geschlagen geben und in den folgenden Minuten ließ man den Gegner auf ein Tor herankommen. Schnell unterband man den Ansturm und legte erneut mit 3 Toren Führung vor. Nach einem Timeout, welches man nutze, um nochmal einige taktische Dinge zu besprechen und etwas Kraft zu tanken, erhöhte man den Vorsprung weiter auf sechs Tore. Zwar ließ sich nicht vermeiden, dass man selbst bis zum Ende der 1. Halbzeit noch das ein oder andere Gegentor bekam, jedoch hielt man bis zum Abpfiff die souveräne und vermeintlich beruhigende 5-Tore Führung (14:9).

Die zweite Hälfte begann so, wie die erste geendet hatte. Es ließ sich zwar nicht immer verhindern, dass man auch mal ein Gegentor kassierte, jedoch machte man im Gegenzug vorne seine Dinger auch größtenteils rein. Bis eine Viertelstunde vor Abpfiff konnte man so also die Führung verwalten (20:16). Diese wurde durch eine überhagende Leistung von Schlussmann Hagen Wey (insgesamt 18 Paraden!) auch aufrechterhalten. Zeitweise schien es so, als wenn man die Gegner absichtlich frei werfen ließ, weil man sich sicher war, dass eben dieser den Ball sowieso vereiteln wird - oft genug war es atsächlich der Fall. Die darauffolgende Stimmung und ein Toben der Menge im Sachsendome taten ihr Übriges. Es blieb allerdings bis zum Ende hin spannend. Man verpasste es, trotz doppelter Überzahl wenige Minuten vor Abpfiff, sich entscheidend abzusetzen. So musste man sich der unangenehmen offensiven Abwehr der Südberliner stellen. Mit 24:22 brachte man die Führung allerdings gerade so über die Zeit. Und dann der Schlusspfiff! Final4-Einzug! Nur das zählte jetzt.

Wir danken allen Zuschauern, die uns so tatkräftig unterstützt haben, die Stimmung war wiedermal großartig! Wir sehen uns dann im Final4!

Aufstellung: Lewin Harries, Hagen Wey, Philipp Cromm, Quoc Coung Le (4), Justus Neeb (5), Till Bartels (4), Marius Wessel, Matteo Werth (1), Tizian Stark (3), Robert Schweitzer (2), Moritz Weber (3), Jeremy Raffegeau, Philipp Wieschollek (2), Max von Rumohr

SG OSF Berlin - BFC Preussen
24:22 (14:9)