Spielbericht
1. männliche A   vs.   SG NARVA Berlin

07.09.2019

männliche A mit solidem Start in die neue Saison

SG OSF Berlin

1. männliche A

34 - 27
SG NARVA Berlin

SG NARVA Berlin

Mit zwei Siegen in den ersten zwei Pflichtspielen ist die männliche A-Jugend der SG OSF in die neue Saison gestartet. Den Auftakt machte die Partie gegen den SV Pfeffersport im HVB-Pokal vergangenes Wochenende. Als allererstes Spiel der Saison noch ohne Rhythmus gegen einen ehrgeizigen Verbandsligisten, das kann heikel sein, wenn man das Ganze nicht seriös angeht. Aber man sollte auch nicht künstlich spannend schreiben, was nicht spannend war. Von der ersten Minuten an arbeitete die mA seriös und meist konzentriert und setzte sich kontinuierlich Tor für Tor ab. 17:10 zur Halbzeit und 46:20 am Ende lautete das Ergebnis gegen die Prenzelberger. Das komplizierteste am Spiel war noch, sich auf die sehr genaue Linie des Schiedsrichtergespanns einzustellen. Aber auch das gelang der mA letztlich besser als dem Gegner.

Zum Start in die neue Saison der Oberliga Ostsee Spree stand dann an diesem Wochenende gleich das Derby gegen die SG NARVA an, der Berliner Dauergegner, mit dem man sich in den letzten Jahren immer wieder epische Begegnungen lieferte. Der aktuellen Narva-Mannschaft war man beim Berliner Ausscheidungsspiel zur Jugendbundesligaqualifikation und bei einem Vorbereitungsturnier begegnet, jeweils siegreich. Und so ging man dieses Mal trotz nicht ganz vollständigen Rückraums leicht favorisiert in die Begegnung. Konzentriert und engagiert wurden die OSF-Mannen der Favoritenrolle von Beginn an gerecht. Aus einer guten, beweglichen Abwehr heraus wurden in einem variablen Angriff viele schöne Tore erzielt. Bereits nach elf Minuten beim Stand von 10:4 legte der gegnerische Trainer die grüne Karte und wechselte fortan in eine 4:2 bzw. in eine zweifache Einzelmanndeckung. Das drosselte ein wenig die Geschwindigkeit, in der der Vorsprung ausgebaut wurde, dennoch wuchs er auf zwischenzeitig neun Tore und einem 19:11 zur Halbzeit. 

Ganz so ging es in der zweiten Halbzeit nicht weiter. Angesichts der hohen Führung ging ein wenig die Spannung flöten. Folgen waren unkonzentrierte, nicht ausreichend vorbereitete Abschlüsse und in der Abwehr wurde auch nicht mehr jede Lücke zugeschoben. NARVA nutzte das und kam mit guter Moral bis auf vier Tore heran, bevor die mA die Zügel wieder anzog und das Spiel mit 34:27 nach Hause brachte. Derby-Sieg!

Das war insgesamt ein guter Start in diese Oberliga-Saison. Insbesondere die gleichmäßige Verteilung der Torschützen über die gesamte Mannschaft und die konzentrierte erste Halbzeit waren erfreulich. Im nächsten Spiel wartet dann einer der Favoriten dieser Saison auf die mA: Es geht in die Lausitz zum LHC Cottbus. Das wird dann eine echte Standortbestimmung, in welche Tabellenregionen sich die SG OSF in dieser Saison orientieren kann.

SG OSF Berlin - SG NARVA Berlin
34:27 (19:11)