Spielbericht
BFC Preussen   vs.   1. Männer

28.09.2019

Heimspiel im Adlerhorst 2.0

BFC Preussen

BFC Preussen

25 - 27
SG OSF Berlin

1. Männer

Nach kurzer, erfolgreicher Derbyunterbrechung gegen die SG Uni Greifswald/Loitz am letzten Wochenende war es endlich wieder soweit! Der BFC Preußen erwartete die 1. Männer der SG OSF in der Kiriat-Bialik-Sporthalle. Auch wenn man das letzte Spiel gegen Loitz mit 26:23 für sich entscheiden konnte, hatte man aus der Heimniederlage gegen den VfL Tegel gefühlt immer noch etwas gut zu machen. Dementsprechend motiviert die nächsten zwei Zähler nach Schöneberg zu holen, ging man in die Partie. Anpfiff 19:15!

Aus Schöneberger Sicht wenig überraschend hatte sich Preußen-Trainer Axel Schwalbe etwas „ganz besonderes“ für das Traditions-Derby überlegt. Und obwohl die 3:3-Deckung, der man nun plötzlich gegenüberstand, nach eigener Aussage „die ganze Woche geübt“ wurde, war diese nun wirklich nicht von Erfolg gekrönt. So ergaben sich bei den Gastgebern schnell große Lücken in der Deckung, die beispielsweise unser Niklas Süle Lookalike Nils Galys wunderbar für sich nutzen konnte und so mit sechs Treffern zum Toptorschützen des Abends avancierte. Aber auch ein Tizian „Tyson“ Stark konnte nach einem einfachen Wackler durch die Lücke fliegen und sich früh in die Torschützenliste eintragen. Auch wenn er sich dabei sein Köpfchen an der Hallenwand stieß, können wir Entwarnung geben: Ein möglicher Gedächtnisverlust ist sehr wahrscheinlich auf andere Faktoren zurückzuführen. An dieser Stelle aber noch einmal die Frage in die Runde: Warum spielt man eigentlich gegen eine zweikampfstarke Mannschaft eine offensive Deckung, bei der der Innenblock quasi an der Mittellinie klebt? Wir konnten bis jetzt keine Antwort darauf finden. Nach 13 gespielten Minuten und einem Zwischenstand von 4:9 merkte aber auch das Trainergespann der Heimmannschaft, dass es nicht so rund lief und sah sich zur frühen Auszeit gezwungen. Anschließend entwickelte sich etwas, was weniger nach Handball und mehr nach griechisch-römischen Ringen aussah. Begünstigt durch eine klare Linie der Schiedsrichter, die ihre Pfeife hauptsächlich für das Herbeirufen des an diesem Samstagabend hartarbeitenden Wischers nutzten. Höhepunkt des Ganzen war dann die Showeinlage des Nepalrückkehrers und Ex-OSF‘lers Nils Moritz „Hecki Hector“ Weber, der im Stile eines bekannten brasilianischen Fußballers nach leichtem Kontakt schreiend zu Boden ging und damit eine Zeitstrafe gegen Mittelmann Tizian Stark erwirkte. Ein eher untypisches Verhalten im Handballsport, welches im Nachgang sogar mit Pfiffen des eigenen Publikums bestraft werden sollte. Beim Halbzeitstand von 14:15 wurde die eher unansehnliche erste Hälfte beendet und es ging in die Kabinen.

In Halbzeit zwei begann das Spiel da, wo es in der ersten Hälfte aufgehört hatte. Pures Chaos und Kampf, nur halt jetzt gegen eine offensive 6:0-Abwehr. Beim Stand von 16:19 schien man aus Sicht der Gäste wieder auf dem richtigen Weg zu sein. Mit der folgenden 2-Minuten Strafe wurde die 3-Tore Führung in Unterzahl aber direkt wieder egalisiert und der BFC Preußen konnte auf 20:20 ausgleichen. Es hatte eine Phase des Spiels begonnen, in der wir vor allem von Schlussmann Hagen W(h)ey im Spiel gehalten wurden. Nichtsdestotrotz war die Auszeit längst überfällig, um wieder etwas Ruhe und Struktur ins Spiel zu bringen, denn hektische Abschlüsse und technische Fehler häuften sich bereits. Anschließend sollte Preuße Nino „Kann mich mal jemand am Rücken kratzen“ Küntzel mit dem 22:22 den letzten Ausgleich des Abends erzielen, bevor die Schöneberger Publikumslieblinge mit einem 4:0-Lauf für den Vorentscheid sorgten. Nach ein bisschen Ergebniskosmetik der Hausherren trennten sich beide Mannschaften mit einem 25:27 Endstand.

Letztendlich fährt man nach einer souveränen Schlussphase einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Auswärtssieg ein und gewinnt wieder Anschluss an die oberen Tabellenplätze der Oberliga-Ostsee-Spree. Lankwitz beste Männermannschaft hingegen muss sich nach der dritten Niederlage in Folge nun wohl zunächst nach unten orientieren. Schade!

Kommendes Wochenende ist erst einmal spielfrei, bevor es dann am 12.10. gegen den amtierenden OOS-Meister, den Stralsunder HV geht - der BFC Preußen war hierfür natürlich eine sehr gute Vorbereitung. Kommt vorbei und unterstützt das männliche Flaggschiff im Kampf um die nächsten zwei Punkte. Anpfiff ist um 16:00 in der Pallasstraße 15 in Schöneberg!

Zum Schluss noch eine kleine persönliche Anmerkung für den BFC Preußen: Sofern das kein moderner Vignetten-Effekt ist, hat eure Videokamera einen Fleck in der rechten unteren Ecke. #feedback

 

Aufstellung: Hagen Wey, Lewin Harries, Jonas Paté (2), Abderrahmane Belhadi, Justus Neeb (5), Nils Galys (6), Philipp Wieschollek (1), Marius Wessel, Nils Bayer (3), Dorian Schnabel (3), Philipp Cromm, Jeremy Raffegeau (2), Tizian Stark (3), Matteo Werth (2)

BFC Preussen - SG OSF Berlin
25:27 (14:15)