Spielbericht
SV Grün Weiß Schwerin   vs.   1. Frauen

27.10.2019

Schwierige Bedingungen in Schwerin.....

SV Grün Weiß Schwerin

SV Grün Weiß Schwerin

29 - 14
SG OSF Berlin

1. Frauen

Die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Spiel in Schwerin waren denkbar ungünstig für uns. Im Training am Donnerstag verletzte sich Laura Ackermann am Fuss und konnte nicht mit fahren, damit nicht genug ereilte zu Spielbeginn das gleiche Schicksal Caroline Mellack, die unglücklich auf einen Ball trat, sich dabei die Bänder überdehnte und somit auch für das Spiel ausfiel. Kurzfristig wurde noch Alina Labenski auf das Spielprotokoll gesetzt um im Notfall einspringen zu können.
Ein weiteres Handicap sollte das Spielgerät sein, das derart mit Kleber behaftet war, sodass wir während der gesamten Spielzeit kaum Kontrolle darüber hatten, zumal sich Schwerin diesen Vorteil zu Nutze machte, in dem fleissig nachgeklebt wurde.

Ganz abgesehen davon waren die Hausherrinnen besser aufgestellt und stellten uns mit ihrem schnellen und attraktiven Spiel vor große Probleme.
Es galt für uns die Devise, nicht vollständig unter die Räder zu kommen und das Ergebnis in erträglichem Rahmen zu halten. Zusätzlich hatten wir auch noch mit der Regelauslegung der Schiedsrichter zu tun, mit der wir in vielen Fällen nicht einverstanden sein konnten.

Der Spielverlauf ist schnell erzählt, nur ein Mal in der Begegnung zu Beginn des Spiels konnten wir in Führung gehen, 0:1, danach bestimmte Schwerin das Geschehen und setzet sich schnell ab, über 4:1, 9:2, 12:4 bis zum Halbzeitstand von 16:7.
In der zweiten Spielhälfte zeigte sich das gleiche Bild, Schwerin dominierte gekonnt das Spielgeschehen, in Scene gesetzt durch den stark besetzten Rückraum und sehenswerte Abschlüsse über Aussen.
Wir stemmten uns so gut es ging dagegen und waren auf Schadensbegrenzung aus, dennoch stand es 15 Minuten vor Spielschluss 22:11 und zum Spielende dann 29:14.
Mehr war and diesem Tag mit diesen Bedingungen für uns nicht möglich.
Jetzt gilt es, in der Spielpause bis zum 12.11. die Blessuren zu behandeln und zu pflegen, und darauf zu setzen, dass die Heilungsprozesse fort schreiten und wir demnächst wieder mit der einen oder anderen Rückkehrerin rechnen können.

Für uns standen in Schwerin auf dem Spielprotokoll:

Ilka Wiesner 4 (3/4), Alina Labenski, Kathrin Höhne 1, Calli Wodetzki 1, Marlen Rühling 1, Madelen Kern 4, Carolin Friedrich 3 (1/1), im Tor Marei Schnidt und Jenny Enderle.

 

 

 

SV Grün Weiß Schwerin - SG OSF Berlin
29:14 (16:7)