Spielbericht
1. Frauen   vs.   HSG Neukölln

10.11.2019

Magic Girls aus Neukölln bezwungen.....

SG OSF Berlin

1. Frauen

26 - 21
HSG Neukölln

HSG Neukölln

Mit nach wie vor reduziertem Aufgebot, jedoch mit Lillian Rickermann und Alina Labenski wieder im Kader, wirkungsvoll ergänzt mit Susanne Rutschow, Elena Gerspach und Denise Hoffmann aus der "Zweiten" gingen wir am Sonntag am Sachsendamm in die immens wichtige Begegnung mit unserem Tabellennachbarn, den Magic_Girls der HSG -Neukölln.
Beide Teams benötigten dringend die Punkte, um nicht weiter in der Tabelle abzurutschen. Neukölln war mit der Empfehlung des Sieges im letzten Heimspiel gegen Schwerin angereist, durfte also auch aufgrund der bisherigen Erfahrungen nicht leicht genommen werden.

Wir eröffneten die Partie mit dem 1:0 durch Madeleine Kern, die sich noch mit 8 weiteren Treffern im Verlauf des Spiels auszeichnen konnte, da sich auch Kathrin Höhne in guter Form, 7 Tore, präsentierte, Lilli Rickermann massgeblich zur Stabilisierung der Abwehr beitragen konnte und sich energisch im Angriffsspiel zeigte, nahm das Spiel einen Verlauf, den wohl nur wenige nach den letzten Spielen erwarteten.
Nach 5 Minuten führten wir 3:1, bauten den Vorsprung weiter aus 7:2, ( 15 Min.) 9:2 ( 19.Min.) ehe Neukölln ehe es über 14:7 dann mit 14:9 in die Halbzeit ging. Das bestimmende Moment für dies doch deutlich Führung war ein gute Abwehrarbeit, die rechtzeitig die Lauf- und Ballwege der Gästespielerinnen einengte und unterband. Marei Schmidt im Tor tat ein übriges, das Torekonto der Neuköllnerinnen niedrig zu halten.

Weiter hoch motiviert kamen wir aus der Pause zurück, um den guten Lauf aus Halbzeit 1 fortzusetzen was auch 15 Minuten gut gelang, bis zum Stand von 20:14, da erzielte der Gegner 3 Tore in Folge zum 20:17, eheh wir dann Treffer 21 und 22 erzielten, Neukölln blieb jedoch dran, der Abstand blieb jedoch bei 3 Toren für uns, ehe in der Schussphase ab Minute 58 Lilli Rickermann und Madeleine Kern das Endergebnis auf 26:21 stellen konnten.

Möglich war dieser wichtige 2-Punkte-Sieg durch die schon erwähnte gute Abwehrarbeit und eine geschlossene Teamleistung, zu der alle aufgebotenen Spielerinnen, wirkungsvoll unterstützt durch die Bank hinter Bank mit Antea an der Trommel sowie der Fankolonie auf der Tribüne.

Unser Aufgebot an diesem Tag:

Ilka Wiesner 1, Alina Labenski, Kathrin Höhne 7, Lillian Rickermann 3, Marlene Rühling 1, Susanne Rutschow 2, Madeleine Kern 9, Elena Gerspach 1,
Denise Hoffman 2, im Tor Marei Schmidt und Jenny Enderle.

Am kommenden Samstag 16.11. empfangen wir am Sachsendamm um 16:30 Uhr die 1. Vertretung des VFV Spandau, zuvor trifft unsere Zweite auf VfV Spandau II an gleicher Stelle.

SG OSF Berlin - HSG Neukölln
26:21 (14:9)