Spielbericht
SG VTB/Altjührden   vs.   1. Männer

18.09.2021

Abenteuer DHB-Amateurpokal-Final4 ohne erfolgreiches Ende

SG VTB/Altjührden

SG VTB/Altjührden

24 - 21
SG OSF Berlin

1. Männer

Am Freitag begann für das Männliche Flaggschiff die weite Reise mit Ziel Saarbrücken pünktlich um 7 Uhr. Trotz der frühen Uhrzeit war die Stimmung hervorragend. Bis zur wohlverdienten Mittagspause vor der Frankfurter Skyline konnten so offene Arbeitsaufträge aus dem Homeoffice, der Uni oder Schule mit bester Laune abgearbeitet werden. Auch dank so mancher helfender Hand, konnte sich unser Buffet mit jedem Hotel der Welt messen. Bestens gestärkt konnte die letzte Etappe der Fahrt in Angriff genommen werden. Gegen 17:30 Uhr erreichte die Reisegruppe das Quartier beim Landessportverband des Saarlandes. Der Aufenthalt war jedoch nur von kurzer Dauer. Coach Liesegang bat bereits um 18:15 Uhr zur nächsten, diesmal kürzeren, Busfahrt zur Trainingshalle der Handballfreunde aus dem Illtal. Bereits an der Stelle durften wir die großartige Gastfreundschaft der Gastgeber kennenlernen. Obwohl sich der Trainingsstart wegen verspäteter Ankunft um eine Stunde verzögerte, konnten wir problemlos das Training um eben jene nach hinten ausdehnen. Im Anschluss an die freundliche Begrüßung der Mannschaft durch Markus Dörr, Präsident der HF Illtal, ließ sich die Mannschaft das hervorragende Abendessen schmecken. Nach der letzten Busfahrt des Tages, entwickelte sich das Zimmer unseres Physios Phil zum Anlaufpunkt Nummer 1. Bis kurz nach 12 Uhr behandelte er auch die kleinsten Blessuren. Vielen Dank für deinen Einsatz während der gesamten 3 Tage!

Am Samstagmorgen traf sich die Mannschaft um 9 Uhr zum Frühstück. Dieses wurde durch eine besondere Videobotschaft abgerundet. Ehemalige Wegbegleiter der Mannschaft, andere Teams der SG und Unterstützer und Fans nahmen für die Mannschaft kurze Videobotschaften auf. Eine gelungene Überraschung, die uns gezeigt hat, dass aus Berlin und andernorts eine riesige Euphoriewelle mit ins Saarland gereist ist.

Zum Mittagsgong trafen die Mannschaft und der blau-orangene Anhang an der Hermann-Neuberger-Halle in Völklingen ein. Wiederum begrüßten uns die vielen freiwilligen Helfer der HF Illtal, die für die Mannschaften unter anderem auch eine kleine Stärkung vor dem Spiel bereitstellen.

 

Nach dem obligatorischen Spaziergang, bereitete Coach Liesegang die Mannschaft taktisch und emotional auf den Gegner aus dem Friesland vor. Wir erwarteten eine eingespielte Mannschaft, die uns schon aufgrund ihrer langjährigen handballerischen Verbundenheit in der Abwehr vor einige Herausforderungen stellen würde. Umgekehrt nahmen wir uns vor die Abwehr des Gegners möglichst breit anzugreifen, um viele Möglichkeiten auf den Halbpositionen zu suchen oder über die Außen abzuschließen.

Pünktlich um 14:30 pfiffen die guten Schiedsrichter Czommer / Marin die Partie an. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Den Startschuss für die Partie lieferte J. Beer mit einem der wenigen Würfen, die ihr Ziel von außerhalb der 9 Meterlinie ins Tor fanden. In den folgenden Minuten führte vor allem J. Rohde das Team aus Altjürden an. Immer wieder konnte der Linkshänder über die rechte Seite erfolgreich abschließen. Bis zur 17. Minute liefen wir stets einem Rückstand hinterher, ehe M. von Rumohr zum 8:7 traf. In den folgenden Minuten bis zur Halbzeitpause vermag es keine Mannschaft sich entscheidend abzusetzen. Hierbei konnten sich auf beiden Seiten die jeweiligen Torhüter das eine oder andere Mal auszeichnen. Den Halbzeitstand stellte wiederum J. Beer her, der in Überzahl zur 12:11 Führung traf.

In die zweite Halbzeit starteten die Männer aus dem Norden besser. Innerhalb von 3 Minuten konnten sie das Spielgeschehen durch zwei Gegenstöße auf 12:13 umstellen. Trotz mehrmaliger Überzahl konnten wir uns nicht in Front bringen. Beim 15:15 konnten wir letztmalig den Ausgleich herstellen. Es folgten 3 Tore der Friesländer in Folge und dementsprechend die erste 3-Toreführung des Spiels. Aufgrund zahlreicher Spielunterbrechungen kam in dieser Phase des Spiels kein runder

Spielfluss auf. Dennoch können wir eine Unterzahlsituation mit 2 Toren für uns entscheiden und verkürzen 7 Minuten vor Schluss nochmals auf 18:19. Altjürden kann ihrerseits die folgenden Minuten mit einem 3-Tore-Lauf antworten. Den Schlusspunkt der Partie setzt P. Wieschollek, der zum 21:24 traf und damit sein letztes Tor in fremder Halle warf.

„Wieschi“ wird seine aktive Handballlaufbahn beenden. Unser schweres Schiff im linken Rückraum lief seit der A-Jugend für die SG in blau-orangenen Farben auf. Wieschi war stets einer der größten Kämpfer und emotionalen Leader in jeder Mannschaft. Seinen enormen Erfahrungsschatz vermochte er stets mit großer Begeisterung an die „Jungen“ oder „Neuankömmlinge“ weiterzugeben. Die eine oder andere Weisheit hat unser Mann mit der 24 auch geprägt, so dass mir hier nur zu sagen bleibt: Danke Wieschi, viel Erfolg bei sämtlichen weiteren Herausforderungen und Aufgaben. Die Hallentür bleibt für dich immer offen!

 

Nach dem Spiel überwog bei allen Angereisten die Enttäuschung. Das Wissen, dass aufgrund eigener Nachlässigkeiten in der Schlussphase des Spiels ein Sieg praktisch weggeworfen wurde, musste verdaut werden. Nichtsdestotrotz konnte durch die Beobachtung des zweiten Halbfinals, sowie die anschließende „Players Night“ erste Emotionen verarbeitet werden. Anschließend widmeten Fans und Mannschaft den weiteren Abend zum kulturellen Sightsseeing verschiedenster Lokalitäten in Saarbrücken.

Der Sonntag startete für den oder die eine oder anderen mit Stimmausfällen und erhöhter Müdigkeit mit einem Stadtspaziergang durch Saarbrücken, ehe die Mannschaft geschlossen zum Finale nach Völklingen fuhr. In einem spannenden Spiel setzte sich die SG aus Langenfeld durch. Gratulation ins Rheinland!

Nach der anschließenden Siegerehrung rollte der OSF-Tross gegen 16:30 Uhr los und erreichte den Sachsendamm um 2:30 Uhr morgens.

 

Im Namen der Mannschaft möchten wir uns bei allen Beteiligten bedanken, die dieses Event für uns möglich gemacht haben. Zunächst danken wir der HF Illtal für die Organisation, Durchführung und den herzlichen Umgang sämtlicher freiwilliger Helfer bedanken. Unser Dank richtet sich auch an alle Verantwortlichen unserer SG. Danke an Max, Roger, Ilka und alle im Hintergrund agierenden fleißigen Helfer. Ohne eure Hilfe und Organisation wäre diese Fahrt für uns nicht möglich gewesen. Riesigen Dank und Respekt müssen wir auch unseren Busfahrern aussprechen. Zu jeder Zeit haben Sie uns nicht nur sicher quer durch Deutschland gefahren, sondern waren darüber hinaus offenherzig und zu jeder Unterstützung bereit. Und wenn wir schon bei Unterstützung sind: Unsere Fans vor Ort haben unseren größten Respekt verdient. Nicht nur, dass sie es geschafft haben im Saarland eine Heimspielatmosphäre in die Halle zu zaubern und sich dabei selbst mit den Heimfans aus Illtal duellieren mussten, sie haben dafür gesorgt, dass selbst die neutralen Beobachter im Internetstream von Euch begeistert waren. Wenn wir schon beim Internetstream sind, wir haben Euch alle Zuhause, auf Arbeit oder unterwegs gesehen und gespürt. Ihr seid die besten!

 

Und wir alle freuen uns, dass wir uns bald auch wieder in den Hallen in der Umgebung wiedersehen werden. Die nächste Gelegenheit hierzu bietet sich am kommenden Samstag in der Sporthalle Gelb-Blau-Arena in Lübbenau. Anwurf ist dort um 18 Uhr, über einen etwaigen Livestream informieren wir euch selbstverständlich vorher.

Bis bald, eure 1. Männer!

SG VTB/Altjührden - SG OSF Berlin
24:21 (11:12)