Spielbericht
1. Frauen   vs.   SV Lok Rangsdorf

18.09.2021

Deutliche Leistungssteigerung in Halbzeit zwei

SG OSF Berlin

1. Frauen

29 - 14
SV Lok Rangsdorf

SV Lok Rangsdorf

Am späten Samstagabend absolvierten die Firstladies ihr zweites Heimspiel am Sachsendamm. Zu Gast war der Aufsteiger aus Brandenburg, der SV Lok Rangsdorf. Die erste Halbzeit gestaltete sich eher ausgeglichen. Die Gastgeberinnen kamen lediglich zu Beginn in ihr Tempospiel und taten sich im Positionsangriff schwer. Fand man die Lücke in der Rangsdorfer Deckung, scheiterte man zu oft an der guten Torfrau der Gäste. So stand es zur Pause 11:8. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts verkürzten die Gäste auf 14:12. Dies sollte der Startschuss der stärksten Phase der OSF-Frauen sein. Fast 20 Minuten lang vernagelte J. Neeb gemeinsam mit ihrer Abwehr den Kasten. Rangsdorf gelang in dieser Zeit kein einziger Treffer. Im Gegenzug konnten die Firstladies einfache Kontertore und gut herausgespielte Angriffe erfolgreich abschließen. Von 14:12 wuchs der Vorsprung auf 28:12. Mit dem Abpfiff konnten die Damen einen 29:14-Erfolg feiern. Das Team um Trainer D. Wandersee und Co R. Schlünz bleibt also ungeschlagen und holt sich die nächsten zwei Punkte. „Letztlich war es vor allem in Halbzeit eins nicht unser bestes Spiel, das ist jedem klar. Dennoch gelang es uns nach wenigen Minuten in Hälfte zwei das Spiel komplett an uns zu reißen und unsere Stärken besser auszuspielen“, resümierte D. Wandersee.

SG OSF Berlin - SV Lok Rangsdorf
29:14 (11:8)