Spielbericht
1. Frauen   vs.   HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf

16.10.2021

Noch immer nicht zufrieden

SG OSF Berlin

1. Frauen

34 - 21
HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf

HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf

Nach einer knapp dreiwöchigen Pause empfingen die Firstladies am späten Samstagabend die HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf. Die Gäste aus dem Land Brandenburg konnten in den Anfangsminuten vor allem über die Außenpositionen und über ihre zweite Welle zum Abschluss kommen. Dies zwang Trainer D. Wandersee zu einer frühen Auszeit nach rund zehn Spielminuten. „Wir haben in der Abwehr schlecht verschoben und teilweise viel zu früh ausgeholfen“, erläutert der Coach. Mit einer Umstellung und mehr Zugriff in der Abwehr konnte die SG OSF über die Spielstände 4:5, 8:5, 12:6 bis zur Halbzeit auf 16:8 davonziehen. Nach dem Team-Timeout gelang es den Schönebergerinnen zudem vermehrt, die sich bietenden Möglichkeiten im Teltower Tor unterzubringen. Angeführt von einer gut aufgelegten K. Kucharski konnte bis zum Halbzeitpfiff ein komfortabler Vorsprung herausgespielt werden. Mit Anpfiff des zweiten Spielabschnitts sahen die Zuschauer jedoch ein ähnliches Bild wie zu Beginn. Teltow legte ordentlich los und erzielte drei Treffer in Folge. Nach und nach kamen die Firstladies jedoch wieder in ihr Spiel und zeigten im Angriff einige sehenswerte Aktionen. Die defensiven Probleme wurden nun auch besser gelöst, sodass die deutliche Führung nach kurzer Zeit wieder hergestellt wurde. „Alles in allem war es ein durchwachsenes Spiel. Wir hatten einige wirklich starke Phasen, immer mal wieder aber auch viel zu viele leichte Fehler - sowohl vorne als auch hinten - gemacht. Am Ende war der Sieg aber nicht in Gefahr und in der Höhe verdient“, resümiert D. Wandersee.

 

SG OSF Berlin - HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf
34:21 (16:8)