Spielbericht
1. Männer   vs.   BFC Preussen

08.01.2022

Niederlage zum Jahresauftakt

SG OSF Berlin

1. Männer

21 - 25
BFC Preussen

BFC Preussen

Nach über 2 Monaten Corona-Zwangs,- mit anschließender Winterpause, ging es zum Auftakt des neuen Jahres gegen kein geringeren als den BFC Preußen in der heimischen Pallasstraße. Die Spiele gegen den Tabellenersten sind für die Mannen aus Schöneberg natürlich immer etwas Besonderes.

Das Spiel begann, wie so häufig, sehr zerfahren und mit wenig erfolgreichen Offensivaktionen. Erst nach 10 Minuten konnten die Hausherren durch Justus Neeb ihren ersten Treffer erzielen. Da aber auch den Gästen aus Lankwitz die lange Pause anzumerken war, stand es nach 15 Minuten gerade einmal 4:3. Es war ein Spiel bestimmt von starken Abwehrreihen/Torhütern und technischen Fehlern, nicht unbedingt schön anzuschauen für den neutralen Zuschauer. Nach 20 Minuten ging die OSF ein letztes Mal für dieses Spiel in Führung, Till Bartels markierte den Treffer zum 7:6. Danach sollten die Lankwitzer bis zum Schlusspfiff die Oberhand behalten. Zur Halbzeit stand es dann etwas unglücklich 9:12. Nachdem Lewin Harries einen 7m von Ex-OSF’ler Moritz Weber parieren konnte, konnte der BFC sich den Abpraller sichern und erneut einen Strafwurf herausholen, den der Rechtsaußen mit dem Schlusspfiff verwandelte.

Die 2. Halbzeit begann vielversprechend, innerhalb der ersten 5 Minuten konnten die Mannen von Coach Pöhl auf ein 12:13 verkürzen. Eine eher fragwürdige Zeitstrafe gegen Abwehrchef Bartels unterbrach diesen Lauf aber. Ein Unentschieden oder sogar eine Führung war in dem Spiel leider nicht mehr möglich. Die Heimmannschaft lief jetzt durchgehend einem 2-4-Torerückstand hinterher. Zu viele kleine, einfache Fehler machten es den Gästen auch einfach nicht nochmal in Bredouille zu geraten. Spätestens bei der 5 Tore-Führung 7 Minuten vor Schluss durch BFC-Oldie Max Bachmann war auch den meisten Menschen in der Halle klar: Das lassen sich die abgezockten und erfahrenen Spieler von EX-OSF Coach Schwabe nicht mehr nehmen. Am Ende steht eine 21-25-Niederlage auf der Anzeigetafel. Und wieder fragt man sich nach dem Spiel, wieso man sich mit Flüchtigkeitsfehlern das Leben selbst schwer macht und immer wieder den Gegner zu einfachen Toren einlädt. Es wäre definitiv mehr drin gewesen, so viel ist sicher.

Nun heißt es Mund abwischen und den Fokus auf die nächsten Aufgaben legen.

Es spielten: Lewin Harries (TW), Karl Erik Lederer (TW), Jonas Paté, Justus Neeb (5), Ole Rosenbusch (1), Robert Kohrs (5/2), Philipp Cromm (1), Philipp Rehm, Tizian Stark, Frederik Tuchscherer, Til Gerock, Jonas Beer (7), Till Bartels (2), Linus Hönnerscheid

SG OSF Berlin - BFC Preussen
21:25 (9:12)