Spielbericht
MTV 1860 Altlandsberg   vs.   1. Männer

15.01.2022

Ersatzgeschwächter OSF unterliegt knapp in Altlandsberg

MTV 1860 Altlandsberg

MTV 1860 Altlandsberg

22 - 21
SG OSF Berlin

1. Männer

Nach der ernüchternden Heimniederlage letzte Woche gegen Spitzenreiter BFC Preussen stand dieses Wochenende direkt die nächste schwere Aufgabe auswärts, gegen den aktuellen Tabellenzweiten MTV 1860 Altlandsberg an. Die Vorzeichen waren denkbar ungünstig, denn der OSF musste gleich auf mehrere etablierte Stammkräfte verzichten. So standen dem OSF u.a. Jonas Beer, Max von Rumohr, Justus Neeb, Mattheo Werth, und Til Gerock nicht zur Verfügung. Dafür durften aber unsere beiden Neuzugänge Valentin Demel und Philipp Rehm ihr Debüt im OSF Trikot geben – die Mannschaft bedankt sich für die entsprechenden Kisten. Trotz der nicht idealen Umstände zeigte die Mannschat jedoch guten Zusammenhalt und eine starke kämpferische Leistung, musste sich aber dennoch am Ende unglücklich mit 22:21 geschlagen geben.

Auf Grund der zahlreichen Ausfälle begann eine ungewohnte Formation auf Seiten des OSF und man merkte vor allem zu Beginn, dass die Mannschaft in dieser Konstellation nicht eingespielt war. Man leistete sich vor allem in den ersten 20 Minuten zu viele technische Fehler und überlegte Abschlüsse, die der MTV 1860 Altlandsberg ein ums andere Mal mit einfachen Toren aus erster- und zweiter Welle gnadenlos bestrafte (10:5, 19. Minute). Zu allem Überfluss musste auch noch Linus Hönnerscheid nach einem unglücklichen Foulspiel bereits nach 7:26 Minuten mit einer Roten Karte auf der Tribüne Platz nehmen. In Folge dessen, musste der angeschlagene Kapitän Tizian Stark in die Bresche springen und deutlich mehr spielen, als auf Grund seiner Verletzung, eigentlich geplant. Dennoch legte der OSF nach ca. 20 chaotischen Minuten die Nervosität ab und stabilisierte sich in Abwehr und Angriff. Leider rannte man zu diesem Zeitpunkt bereits einem 5 Tore Rückstand hinterher (11:6, 22. Minute). Die gewonnene Stabilität führte zu mehr Sicherheit und Selbstbewusstsein und innerhalb kürzester Zeit konnte der OSF den Rückstand auf ein Tor verkürzen (11:10, 26. Minute). Am Ende ging es dennoch mit einem 2 Tore Rückstand (12:10) in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel Tat sich der OSF zunächst wieder schwerer und geriet schnell mit 3 Toren ins Hintertreffen. Diesem Rückstand lief man über längere Zeit hinterher, ließ ihn jedoch sogar trotz zeitweise doppelter Unterzahlt nicht weiter anwachsen (18:15, 42. Minute). Eine konzentrierte Abwehrleitung ermöglichte in der 44. Minute sogar den 18:18 Ausgleich, etwas das man bei den letzten Niederlagen immer vergeblich versucht hatte. Leider konnte der OSF den Schwung durch den Ausgleich nicht für sich nutzen und geriet wieder mit 3 Toren ins Hintertreffen (21:18, 52. Minute). Doch auch hier zeigte die Mannschaft, anders als in den letzten Wochen, ein anderes Gesicht und viel nicht auseinander, sondern arbeitete konzentriert weiter und setzte Altlandsberg noch einmal unter Druck (22:21, 56. Minute). Am Ende war das Glück dem OSF jedoch nicht hold und man verpasste den Ausgleich in letzter Minute, trotz eines kurz zuvor stark parierten 7-m Strafwurfs durch den glänzend aufgelegten Lewin Harries, und musste sich am Ende knapp mit 22:21 geschlagen geben.

Trotz der unglücklichen Niederlange und einem aufopferungsvollen Kampf bei dem man zumindest einen Zähler verdient gehabt hätte, gibt die Leistung der Mannschaft Anlass zur Hoffnung. Die zahlreichen Ausfälle konnten kompensiert werden. Man zeigte Herz und Kampf und eine äußerste konzentrierte Leistung, mit Ausnahme der nervösen 20 Minuten zu Beginn des Spiels. Es bleibt zu hoffen, dass man auf dieser Leistung aufbauen kann und nächste Wochen im Pokal-Heimspiel gegen Blau Weiß nicht wieder in alte Muster zurückfällt. Das Derby gegen Blau Weiß im Berliner Pokal steigt am nächsten Samstag (22.01.2022) um 18:00 in unserem Wohnzimmer dem Sachsendamm. Bis dahin hoffen wir den oder anderen verletzten Spiegel wieder begrüßen zu können und hoffen natürlich auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen.

An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an alle Fans die den Weg nach Altlandsberg mit angetreten sind oder uns auch von zu Hause am Live-Stream die Daumen gedrückt haben. Die aktuelle Situation verhindert leider das zahlreiche Erscheinen und Anfeuern vor Ort. Wir wissen dennoch um eure grandiose Unterstützung, auch wenn sie zurzeit vor allem aus dem heimischen Wohnzimmer kommt und nicht von der Tribüne. Vielen Dank!

Bis dahin!

Es spielten: Jonas Pate (4), Philipp Cromm (4), Robert Kohrs (5/1), Tizian Stark, Ole Rosenbusch (1), Till Bartels (3), Philipp Rehm (2), Valentin Demel (2), Linus Hönnerscheid, Frederick Tuchscherer, Lewin Harries, Karl Lederer.

MTV 1860 Altlandsberg - SG OSF Berlin
22:21 (12:10)