Spielbericht
Ludwigsfelder HC   vs.   1. Männer

05.12.2021

Auswärtsniederlage mit Folgen

Ludwigsfelder HC

Ludwigsfelder HC

31 - 23
SG OSF Berlin

1. Männer

2,5 Monate nach dem letzten Ligaspiel beim MTV Altlandsberg trat das Flaggschiff ihr schweres, aber entscheidendes Auswärtsspiel beim Ludwigsfelder HC an. Bedingung, um doch noch die Aufstiegsrunde zu erreichen war ein Sieg in der Stadtsporthalle. Dass das gegen die nominell stark besetzten Brandenburger extrem schwer wird und an dem Tag alles passen muss, war allen Beteiligten klar. Hinzu kam, dass die Mannschaft immer noch mit Folgen einer Verletzungs,- und Coronamisere zu kämpfen hatte - hätte man doch eine komplette Mannschaft aus Corona-Rekonvaleszenten und akut verletzten Spielern bilden können.

Die Gäste aus Berlin kamen dennoch gut in die Partie und hielten die ersten 20 Minuten sehr gut mit den Gastgebern mit. Vorne wurde kontrolliert und bis zur nötigen Chance gespielt, hinten stand man recht sicher. Nach knapp 20 Minuten stand ein 8:7-Rückstand auf der Anzeigetafel. Der Mannschaft von Coach Pöhl war nun aber so langsam die Corona-Strapazen aus den vergangenen Wochen anzumerken, es musste viel durchgewechselt werden und so schlichen sich immer mehr zu einfache Fehler ein, die die Hausherren eiskalt ausnutzten. Hinzu kam eine Rote Karte für Kreisläufer Max v. Rumohr, die zur logischen Folge hatte, noch weniger Wechselmöglichkeiten für den Rest des Spieles zu haben. Zur Halbzeit gab es dadurch eine (fast schon zu hohe) 6-Tore-Führung für den LHC.

Im 2. Durchgang war den Schönebergern der Wille das Ruder noch rumzureißen zwar anzumerken, es fehlte aber, vor allem im Angriff an Konsequenz und Kraft. Die Fehler, die die Auswärtsmannschaft weiterhin nicht abstellte, waren auf Dauer aber zu viel und wurden weiterhin von souverän aufspielenden Ludwigsfeldern ausgenutzt. Hier zu erwähnen vor allem der treffsichere Philipp Jochimsen sowie Denker und Lenker Yannik Münchberger. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss hatten die Gäste noch einmal die Chance auf 4 Tore heranzukommen und so die Heimmannschaft etwas unter Druck zu setzen. Gerade in dieser Phase ist es den Südberlinern aber nicht gelungen am Ludwigsfelder Schlussmann Florian Berndt vorbeizukommen. Die vergebenen Chancen machten eine Aufholjagd unmöglich und so musste man sich am Ende recht deutlich mit 31:23 geschlagen geben.

Diese Niederlage ist leider gleichbedeutend mit der Teilnahme an der diesjährigen Abstiegsrunde. Die restlichen 3 regulären Saisonspiele sind allerdings alles andere als unwichtig, möchte man sich doch eine möglichst gute Ausgangsposition für den kommenden Spielmodus schaffen. Zu guter Letzt noch ein Riesendankeschön an alle mitgereisten Auswärtsfans (und Verletzten), ihr habt alles gegeben.

Die nächste Möglichkeit für eine Wiedergutmachung ist am kommenden Samstag gegen den LHC Cottbus im heimischen Sachsendamm. Anpfiff ist um 19:30 Uhr, kommt vorbei und unterstützt die Mannschaft auf den letzten Metern der regulären Saison!

Es spielten: Karl Erik Lederer (1/GK), Lewin Harries (GK), Robert Kohrs (5), Til Gerock (4), Jonas Beer(4/1), Till Bartels (3), Philipp Cromm (3), Thilo Brauner (2), Tizian Stark (1), Matteo Werth, Maximilian von Rumohr, Linus Hönnerscheid, Philipp Rehm, Ole Rosenbusch

Ludwigsfelder HC - SG OSF Berlin
31:23 (15:9)