Spielbericht
2. Männer   vs.   KSV AJAX-NEPTUN

03.04.2022

Ende gut, alles gut

SG OSF Berlin

2. Männer

24 - 22
KSV AJAX-NEPTUN

KSV AJAX-NEPTUN

Ajax, da war noch was. Das Hinspiel konnte die danach stattfindende Weihnachtsfeier zwar auch nicht wirklich vermiesen, aber dann irgendwie doch. Die bisher schwächste Saisonleistung hatten die Mannen aus Schöneberg im fernen Köpenick geliefert und waren irgendwie auch entsprechend angefixt.

Eine fast volle Kapelle auf beiden Seiten versprach eine heiße Partie, und es sollte eine werden.

Zunächst waren allerdings nur die Gäste heiß, die sofort da waren, im Tempospiel gegen eine eigentlich bereits stehende Schöneberger Deckung einfache Tore warfen und hinten in der Deckung so deckten, wie man das in der Verbandsliga erwarten kann: Aggressiv, körperbetont und lautstark. Die 2. Ließ sich davon durchaus beeindrucken und rannte von Beginn an einem Rückstand hinterher. Über 2:4, 3:6 und 6:8 konnte man sich trotz einiger Chancen nicht näher an den Gegner heranrobben. Die Abwehr hatte lange Zeit Probleme, das Zusammenspiel Mitte-Kreis zu erkennen und entsprechend zu unterbinden und der Angriff tat sich vor allem über das robuste Zentrum der Köpenicker schwer. Nach einer Auszeit fand sich die Defensive besser und auch offensiv wurde vermehrt abgeräumt oder das Spiel wenigstens breiter angelegt. Nach der 7:10 Führung für Ajax vernagelte man die Bude und legte über den Rückraum noch drei blitzsaubere Buden bis zum 10:10 Pausenstand hin, was auch gleichzeitig das Positivste der ersten 30 Minuten war.

Nach dem Wiederanpfiff begann das Spiel also bei null. Leider nur kurz, denn man schlief etwas, kassierte direkt ein viel zu einfaches 10:11 und brachte dann direkt das Kunststück fertig, die nachfolgende Überzahlsituation mit 0:2 Toren zu verlieren. Das Spiel plätscherte weiter vor sich hin, die 2. Männer schienen teilweise immer noch nicht richtig wach zu sein. Bis zum 12:16 in der 40ten Minute schaute die Trainerbank sich das Treiben noch an und war dann zu einer weiteren Auszeit gezwungen, die direkt Wirkung zeigte. Auch von einer Unterzahlsituation ließen sich die Männer der SG nun nicht mehr aufhalten und stellten den Anschluss spätestens beim 17:18 und 18:19 wieder her. Endlich wurde breit (oder halt über Bene, aber auch der breit) gespielt und die Abschlüsse von den Außenpositionen gesucht und hinten hatte man sich so weit eingegroovt, dass Tore der Gäste nur noch selten sauber herausgespielt, sondern überwiegend Einzelaktionen waren. Was dann noch durchkam, war meistens eine sichere Beute des am Ende erneut bockstarken Erik. Das Spiel beim 21:21 in der 57ten Minute auf der Kippe und vorübergehend doppelter Unterzahl, eine denkbar ungünstige Lage für die letzten Minuten.

Glücklicherweise traf die SG nur noch richtige Entscheidungen. Thilo per eleganter Drehung mit dem Führungstreffer, Ausgleich, Günni mit dem Dreher (!) zur erneuten Führung und dann ohne Nerven beim letzten 7-Meter per Heber nach einem überaus harten und völlig unnötigen Foul in den Schlusssekunden. Der Rest Freude über 2 hart erkämpfte Punkte und eine kämpferische Glanzleistung.

Einen herzlichen Glückwunsch an die gesamte Mannschaft zu einer großartigen Mannschaftsleistung und weiteren 2 Punkten gegen den Abstieg, wenn man sich die personelle Situation der Ersten ansieht und was da in Sachen Abstiegsrunde bevorsteht.

Kommendes Wochenende hat die Mannschaft direkt die Möglichkeit, ihre gute Form zu bestätigen. Anpfiff bei VFV Spandau II ist um 19.30 Uhr am Falkenseer Damm.

 

Die SG spielte mit:

Im Tor: Ziege und Erik

Im Feld: Günni (7, 5/6), Bene (7), Noah, Caj (2), Konrad (1), Julius, Pieper, Jonas (2), Manu (1), Thilo (1), Niko (3)

 

SG OSF Berlin II - KSV AJAX-NEPTUN
24:22