Spielbericht
VfV Spandau   vs.   1. Frauen

26.03.2022

FIRSTLADIES ERWISCHEN EINEN GEBRAUCHTEN TAG

VfV Spandau

VfV Spandau

24 - 19
SG OSF Berlin

1. Frauen

Tabellarisch sollte es das erhoffte Topspiel der Oberliga Ostsee-Spree werden. Die Gastgeberinnen vom VfV Spandau, souverän und mit deutlichem Abstand auf Rang eins, trafen auf die Firstladies der SG OSF Berlin. Bereits im Hinspiel zeigten die Schönebergerinnen, dass sie gegen den Ligaprimus durchaus mithalten können. Man startete vor allem stark im Defensivverbund und erkämpfte sich einige Bälle. Da jedoch auch die Spandauerinnen mehr als solide verteidigten, war im Positionsangriff kaum ein Durchkommen. Es entwickelte sich eine Partie der Abwehrreihen, die vom Heimteam etwas dominiert wurde. Bis zur Halbzeit setzten sie sich auf 12:8 ab. Kein Grund zur Aufregung bei den OSF-Damen, wenn man an so manche Aufholjagd in den vergangenen Monaten denkt. Doch einfach technische Fehler und Ballverluste luden den VfV zu simplen Torerfolgen ein. Schnell lagen die Firstladies mit sieben Toren zurück. Als man mehrfach die Chance hatte zu verkürzen, kam zum bittersten Zeitpunkt eine doppelte Zeitstrafe. Zwar stand es fünf Minuten vor dem Ende nur noch 22:19, jedoch häuften sich aufgrund der geringen Restzeit und der Hektik die Fehler noch mehr. Nach 60 Spielminuten verlieren die Frauen der SG OSF leider verdientermaßen mit 19:24. „Heute war definitiv mehr drin. Wir hatten Spandau mit einer ordentlichen Deckung gut im Griff, machten aber letztlich vorne viel zu viele einfache Fehler. Spandau hat das abgezockt und routiniert gespielt und uns aufgezeigt, dass sie momentan noch einen Schritt weiter sind. Mit weniger Fehlern unsererseits wäre vielleicht mehr drin gewesen“, resümiert Trainer D. Wandersee.

VfV Spandau - SG OSF Berlin
24:19 (12:8)