Spielbericht
SG Hermsd.-Waidm.lust   vs.   2. Männer

24.04.2022

Spannende Kiste

SG Hermsd.-Waidm.lust

SG Hermsd.-Waidm.lust

22 - 22
SG OSF Berlin

2. Männer

Das Spitzenspiel auswärts bei der SG Hermsdorf/Waidmannslust stand an und damit auch gleichzeitig das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams im Laufe der Saison, Corona sei Dank. Gleichzeitig der Auftakt zu den englischen Wochen der 2. Männermannschaft, man konnte sich auch einen weniger anspruchsvollen Start vorstellen.

Entgegen anderslautender Meldungen im Vorfeld war Hermsdorf mit fast voller Kapelle anwesend und endlich konnte Ex-OSFler Maik Clausen samt neuer, noch schönerer Matte mal wieder begrüßt werden. Die SG konnte ihrerseits auf Chicken Justus Neeb und Linus zugreifen und ging guten Gewissens ins Spiel.

Dieses sollte sich lange Zeit ausgeglichen gestalten.

Hermsdorf stellte die Zweite mit ihrer zwischendurch immer wieder recht offensiv werdenden Deckung häufiger vor Probleme, wodurch der Spielaufbau der Gäste ins Stocken geriet und nur wenig erfolgversprechende Situationen zum Abschluss gewählt werden konnte. Auf der Gegenseite verhinderte eine starke OSF Defensive in Verbindung mit einem blendend aufgelegten Ziege im Tor ebenso häufig genug erfolgreiche Aktionen der Gastgeber. Gut gearbeitet wurde gegen das bekannte Tempospiel der Gäste, was auch Maßgabe war.

Zur Halbzeit stand ein 11:11 mit einer Bude von Socke Volz auf der Uhr. Die Frage war, was man in Hälfte 2 besser machen konnte. Vermutlich wohl die Chancenverwertung erhöhen, noch geduldiger sein und hinten noch etwas kompakter als ohnehin stehen sowie die rechte Angriffsseite der Gastgeber vermehrt zum Abschluss kommen lassen.

Fasst man die zweite Hälfte in wenigen Worten zusammen, wurde sich quasi an jede einzelne der Vorgaben gehalten. Traurigerweise reichte es dennoch nie zu einem größeren Vorsprung als 2 Toren. So geschehen auch beim gut herausgespielten und aus Trainerperspektive eigentlich spielentscheidenem 19:21 in der 57ten Minute. Dachte man. Bevor die SG im Angriff unnötig den Ball verlor, einmal im Gegenstoß nicht aufpasste bzw. sich nicht clever verhielt, einmal zuviel eine Zeitstrafe kassierte und sich drei Minuten später einem 22:21 Rückstand, dem ersten in der kompletten zweiten Halbzeit, gegenübersah.

Glücklicherweise konnte der letzte Angriff im 7 gegen 6 dann entsprechend so durchgespielt werden, dass Linus (mit ebenfalls sehr überzeugender Leistung) nur 7-Meter würdig gestoppt werden konnte und Günni in der Schlusssekunde sicher verwandelte.

Somit stand eine am Ende ziemlich spannende, aber auch gerechte Punkteteilung gegen starke Hermsdorfer zu Buche, die positiv in die kommenden Wochen schauen lässt.

 Die SG spielte mit:

Im Tor: Ziege und Ritze

Im Feld: Günni (7, 3/4), Bene (4), Jerome (1), Justus (3), Noah (1), Manu (1), Thilo (1), Socke (1), Niko, Fredi, Linus (3)

SG Hermsd.-Waidm.lust - SG OSF Berlin II
22:22