Spielbericht
SG AC/Eintracht Berlin   vs.   2. Männer

16.01.2022

Nachholspiel vom 16.01 - Torfestival mit erfolgreichem Ausgang

SG AC/Eintracht Berlin

SG AC/Eintracht Berlin

35 - 41
SG OSF Berlin

2. Männer

Beim vorletzten Spiel der englischen Wochen verschlug es die SG OSF auf einem schönen Dienstagabend um 20.15 Uhr in die allseits bekannte Peter-Huchel-Straße.

Mit das weiteste Auswärtsspiel für die meisten, Heimspiel für Erik und Bene, wobei vor allem letzterer sich sichtlich wohl fühlte und vor seinen Schiedsrichterkolleginnen gar nicht aufhören wollte selbst zu treffen oder 7-Meter herauszuholen.

Aber der Reihe nach: Der Gegner mit einer Rumpftruppe unterwegs, die kurz vor Abpfiff noch auf Spielstärke und darüber hinaus anwuchs, allerdings war auch die SG ohne den ein oder anderen Spieler zu Gast.

Es galt also die Jungs aus dem hohen Norden nicht zu unterschätzen, die im Hinspiel bereits einer quasi voll besetzten Mannschaft der SG OSF alles abverlangt hatten und sich zudem vor der nicht vorhandenen Kulisse selbst zu motivieren und zu pushen.

Das sollte leider zu Beginn gar nicht gelingen. Die Abwehr stand isoliert und half sich nicht, die Bank schwieg sich aus, während Dominic Hübner bereits nach knapp 10 Minuten 4 Mal selbst getroffen und 2 weitere Treffer direkt vorbereitet hatte. Die SG war zu einer frühen Auszeit gezwungen und stellt auf Manndeckung um. Auch diese funktionierte erst nach einer erheblichen Eingewöhnungsphase, sodass man quasi die komplette erste Hälfte nie richtig ins Spiel fand. Die meiste Zeit lief man einem Rückstand hinterher, der durch eine fantastische Wurfquote quasi jedes einzelnen Spielers der Eintracht bedingt war. Erst kur vor dem Pausenpfiff gab es noch einen Ruck, bei dem eine plötzlich präsente Abwehr der SG OSF durch mehrere Ballgewinne vom 19:16 auf 19:21 und damit zwei Toren Führung zur Pause stellen konnte.

Das Spiel sollte aber auch nach Wiederanpfiff Rennehandball per excellence ohne jegliche Abwehrleistung auf beiden Seiten bleiben. Sah man sich kurzfristig getäuscht, dass die Sache nach einem schnellen Lauf der Gäste bis zum 21:29 in der 37ten Minute gegessen wäre (Caj mit Hattrick und insgesamt 5 blitzsauberen Toren), steckten die Gastgeber nie auf und fanden immer wieder vor allem über Außen Lücken in der OSF Defensive.

Tor um Tor kam die SG ACB/Eintracht Berlin wieder heran, während die SG ebenfalls regelmäßig, aber eben nicht mehr ganz so häufig traf. Bedingt durch einige technische Regelfehler und postwendend folgenden Gegentoren sahen sich die Gäste in Minute 44 dann erneut zu einer Auszeit gezwungen. In der Folge stabilisierte man zumindest den Negativtrend der vorigen Minuten wieder, hielt den Abstand zu den Nordberlinern konstant und stellte am Ende noch auf 6 Tore Vorsprung.

Nicht schön, aber vor allem was die Anzahl der Tore angeht zumindest selten könnte das Fazit zum Spiel lauten.

Hervorzuheben die herausragende Leistung von Bene und Niko, die beide von Beginn an lichterloh brannten und beide auf ihre charakteristische Art und Weise das Spiel vorne wie hinten maßgeblich prägten, insgesamt aber offensiv von der kompletten Mannschaft eine solide Performance, über die Defensivleistung wird lieber im Training gesprochen. Und ja, Siegerfußball gibt es dennoch.

An der Stelle ein Extralob für die beiden Schiedsrichterinnen Odabas/van Os, mit Sicherheit das mit deutlichem Abstand souveränste und konstanteste Schiedsrichterpaar der Liga. Auch das muss mal erwähnt werden, wenn es schon mehrfaches positives Feedback seitens der Spieler gab. Wir sehen euch gern öfter!

Die SG spielte mit:

Im Tor: Erik, Kalle

Im Feld: Günni 6 (3/3), Bene 9, Jeroen 3, Noah, Caj 5, Ole 5, Anton, Thilo 6, Niko 7, Fredi, Julius

SG AC/Eintracht Berlin - SG OSF Berlin II
35:41