Spielbericht
SG EBT   vs.   2. weibliche B

13.11.2022

Ein guter Start in die zweite Halbzeit brachte die Wende im Spiel der wB- Jugend der Landesliga.

SG EBT

SG EBT

12 - 19
SG OSF Berlin

2. weibliche B

Unsere 2. Vertretung der jungen Damen taten sich lange Zeit schwer ins Spiel zu kommen. Wie immer brauchten wir gute 10 Minuten, um in der Begegnung mitzuspielen. Auch wie immer war nicht die Abwehr das Problem. Nein, die Abwehr stand das ganze Spiel über sehr gut. Wir machen uns das Leben selbst schwer, da wir die in der Abwehr erkämpften Bälle vorn schnell wieder hergaben. Was wir in der ersten Halbzeit an technischen Fehlern (Schritte/ „2 Mal“/ Ball geführt/ schlechtes Zuspiel/ Fangfehler/ Fuß am Ball, …..) produzierten, ließen die wenigen Haare von Raik noch grauer werden. Ich kann mir meine noch „raufen“ und hatte viele Gelegenheiten dazu. Mädels, dass könnt Ihr Alle besser! Positiv war, dass wir uns davon nicht aus der Ruhe bringen ließen. Auch beim 3 Tore Rückstand in der 12. Minute wurde der Spielplan weiterverfolgt. So wurde Stück für Stück der Vorsprung der fairen Gastgeberinnen minimiert. Den Mädchen von Empor fiel es immer schwerer Torchancen zu kreieren und noch schwerer den Ball im Tor unterzubringen. Die Deckung stand wie eine Mauer und Adi im Tor ließ nicht viel zu. In der 15 Minute warfen wir den Ausgleich (5:5), um dann mit dem nächsten Angriff erstmalig in Führung zu gehen. Die Führung konnten wir leider nicht mit in die Halbzeit nehmen und so ging es mit einem 7 zu 7 in die Pause.
Raik ließ die Mannschaft ein wenig zur Ruhe kommen und fand mit seiner sachlichen ruhigen Ansprache genau den richtigen Ton, um den Weg der zweiten Halbzeit zu beschreiben. Über viel Bewegung im Angriff wollten wir die nötigen Räume schaffen und dann konsequent den Abschluss suchen. Zur Deckung musste nichts gesagt werden. Loben möchte ich wieder die Fragen aus der Mannschaft nach Lösungen für bestimmte Spielsituationen.
Den ersten Angriff hatten die Gastgeber und diesen nutzten sie für die erneute Führung. Mit dem nächsten Angriff glichen wir aus. Die Deckung war sofort wieder hellwach: Die sowie ein gehaltener 7 Meter von Adi waren die Grundlage für die erste 3 Tore Führung. In der 33 Minute konnten die Gastgeberinnen auf zwei verkürzen. Mehr ließen wir nicht mehr zu. Endlich belohnten wir uns bei den Kontern mit Toren. Konzentriert wurden die Angriffe vorgetragen und zu Ende gebracht. 4 Tor in Folge ohne Gegentreffer bedeuteten in der 37 Minute einen 6 Tore Vorsprung. In der 40. Waren es dann 7 Tore. Eine 2 Minuten Strafe gegen uns aus der 42 Minute konnten nicht für eine Wende genutzt werden. Zwar gelangen es den Gastgeberinnen über 2 verwandelte Strafwürfe nochmals zu verkürzen, aber wir konnten bis zum Endstand von 12 zu 19 den alten Vorsprung wieder herstellen. Gratulation an die Mannschaft in der Jede für Jede kämpfte. Keine negativen Reaktionen nach individuellen Fehlern. Egal wer auf der Platte war, brachte seine Leistung für die Mannschaft.
Dank an die wC für die Unterstützung und an die mitgereisten Fans, die für die richtige Stimmung in der kalten Halle sorgten.

Es spielten. Adi, Livia, Carla, Rebekka, Mara, Mariela, Fiona, Yasmine; Aurelia, Kimberly, Jetti, Stella

SG EBT - SG OSF Berlin II
12:19 (7:7)