Spielbericht
1. weibliche B   vs.   SG NARVA Berlin II

20.11.2022

Eine konzentrierte Leistung zeigte die weibliche B- Jugend am letzten Sonntag

SG OSF Berlin

1. weibliche B

36 - 22
SG NARVA Berlin

SG NARVA Berlin II

und die war über die gesamten 50 Minuten gegenüber den Gästen aus Friedrichshain auch nötig .
Viele werden jetzt denken, was schreibt denn der da bei diesem Endstand, aber die Zuschauer (handgezählt 23) werden mir recht geben. Die Gäste haben sich nie aufgegeben und um jeden Ball, jedes Tor in diesem körperbetonten fairen Spiel gekämpft. Ein großes Lob geht hier an den Schiedsrichter, der immer aufmerksam war, das Spiel stets im Griff hatte und so seinen Beitrag zum guten abwechslungsreichen Spiel leistete.
Lars und Raik gingen das Spiel mit einer 5/1 Deckung an. Die Variante brachte uns zwei Ballgewinne und eine 2 Tore Führung durch Jila und Lotti. Die Gäste antworteten mit dem Anschlusstreffer. Zwei erneute Ballgewinne und zwei Kontertore der gleichen Spielrinnen brachte eine 4 zu 1 Führung. Da waren dreieinhalb Minuten gespielt. Nach knapp 6 Minuten war NARVA wieder auf ein Tor herangekommen. Im weiteren Spielverlauf, so bis zur 8. Minute, konnten wir zwar 4 Tore (Line, Mara, Lotti) vorlegen, aber bis Minute 10 konnten die Gäste in Überzahl wieder auf 2 Tore herankommen. Die Deckungsarbeit wurde von außen immer wieder neu eingestellt und die Mädels setzten die Wünsche der Trainer um. Ein Lauf von 6 zu 1 Toren zwang die Betreuerinnen der Gastmannschaft mit einem Teamtimeout einzugreifen. Da waren 16 Minuten gespielt. Auch wir konnten in der Auszeit einige Dinge ansprechen. Die Auszeit brachte wieder etwas Ruhe ins Spiel der Gäste, allerdings keine Wende. Bis zur Halbzeit konnten wir weitere 8 Tore (unter anderen: Mila, Lenka, Lea) bei 5 Gegentreffer erzielen. Erwähnen muss ich noch den direkt verwandelten Freistoß der Gäste durch Lilly. Der passte aber auch genau ins Eck. So waren es 9 Tor vor nach 25 Minuten.
In der Halbzeit beschworen wir die Mannschaft nicht nachzulassen und bedingt durch den Spielstand das Spiel eventuell auf die leichte Schulter zu nehmen. Dafür kennt man NARVA zu lange und kennt deren Leistungspotenzial. Die Deckung wurde, um die Gäste vom Tor wegzuhalten, auf 6/0 umgestellt. Ansonsten sollte die Mannschaft (nun auch mit Kathi, die sich nahtlos in die Mannschaft einfügte), gerade im Angriff, den Schwung der ersten Halbzeit mitnehmen. 
In den zweiten 25 Minuten sahen die Betreuer der Mannschaften weiter hochmotivierte Spielerinnen. Die Zuschauer konnten sich so über ein sehr ansehnliches Spiel freuen, in dem Alles geboten wurde, was diesen Sport so schön macht. Durchbrüche an den Kreis, platzierte Würfe aus der Zweiten Reihe, Anspiele an den Kreis- all das wurde von den Mannschaften gezeigt. Fast alle Spielerinnen haben Tore erzielt.
Unseren Vorsprung konnten wir bis zum Endstand noch leicht ausbauen, so dass wir 3 Sekunden vor der Schlusssirene das Tor zum 36 zu 22 Endstand erzielten. Alle Spielerinnen bekamen ihre Einsatzzeiten und haben die Erwartungen des Betreuerteams erfüllt. Überzeugen konnte auch Adi im Tor (kein Tor bei den 5 Strafwürfen zugelassen) und so wurde die Mannschaftsleistung abgerundet. In der nächsten Woche geht es zum punkt- und torgleichen Tabellenführer SG AC/Eintracht Berlin.

es spielten: Adi, Jila, Mirabel, Kathi, Nora, Mila, Lea, Lotti, Fiona, Line, Lenka, Mara, Mariela

SG OSF Berlin - SG NARVA Berlin II
36:22 (21:12)